(19)
(11)EP 1 791 135 A3

(12)EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

(88)Veröffentlichungstag A3:
10.03.2010  Patentblatt  2010/10

(43)Veröffentlichungstag A2:
30.05.2007  Patentblatt  2007/22

(21)Anmeldenummer: 06024447.2

(22)Anmeldetag:  24.11.2006
(51)Int. Kl.: 
G21K 1/00  (2006.01)
(84)Benannte Vertragsstaaten:
AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IS IT LI LT LU LV MC NL PL PT RO SE SI SK TR
Benannte Erstreckungsstaaten:
AL BA HR MK RS

(30)Priorität: 25.11.2005 DE 102005057700

(71)Anmelder: Axo Dresden GmbH
01809 Heidenau (DE)

(72)Erfinder:
  • Dietsch, Reiner
    01217 Dresden (DE)
  • Holz, Thomas
    01109 Dresden (DE)

(74)Vertreter: Pfenning, Meinig & Partner GbR 
Patent- und Rechtsanwälte An der Frauenkirche 20
01067 Dresden
01067 Dresden (DE)

  


(54)Röntgen-Optisches-Element


(57) Die Erfindung betrifft Röntgen-Optische-Elemente, die in der Regel mit Gradientenmultilayerspiegeln versehen sind. Aufgabe der Erfindung ist es, Röntgen-Optische-Elemente zur Verfügung zu stellen, mit denen eine gezielte Beeinflussung der Strahlgeometrie und/oder eine Beeinflussung weiterer Charakteristika reflektierter Röntgenstrahlung, bei einer nebeneinander Anordnung zweier reflektierender Elemente erreichbar ist. Dabei ist das erfindungsgemäße Röntgen-Optische-Element mit zwei nebeneinander angeordneten, die Röntgenstrahlung reflektierenden Elementen, ausgebildet. Die reflektierenden Oberflächen sind dabei gekrümmt. Dabei wird ein von einer Röntgenstrahlquelle emittierter Röntgenstrahl auf die beiden reflektierenden nebeneinander angeordneten und bevorzugt miteinander verbundenen Elemente gerichtet und von dem einen reflektierenden Element in einer Achse und vom anderen Element in einer zweiten Achse reflektiert. Der von den beiden reflektierenden Elementen reflektierte Anteil der Röntgenstrahlung trifft auf eine weitere im Strahlengang nachfolgende Fläche des jeweils anderen reflektierenden Elementes auf und wird dort ein zweites mal, in diesem Fall in der anderen Achse, reflektiert. Dabei weichen die Krümmungswinkel der beiden reflektierenden Elemente voneinander ab, so dass sie eine unterschiedliche Brennweite aufweisen.