(19)
(11)EP 2 295 927 A3

(12)EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

(88)Veröffentlichungstag A3:
02.04.2014  Patentblatt  2014/14

(43)Veröffentlichungstag A2:
16.03.2011  Patentblatt  2011/11

(21)Anmeldenummer: 10009315.2

(22)Anmeldetag:  08.09.2010
(51)Int. Kl.: 
F41J 2/02  (2006.01)
F42B 12/38  (2006.01)
F42B 12/44  (2006.01)
F42B 4/26  (2006.01)
F42B 12/40  (2006.01)
F42B 12/74  (2006.01)
(84)Benannte Vertragsstaaten:
AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO SE SI SK SM TR
Benannte Erstreckungsstaaten:
BA ME RS

(30)Priorität: 11.09.2009 DE 102009041366

(71)Anmelder: Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG
88662 Überlingen (DE)

(72)Erfinder:
  • Hahma, Arno
    91239 Henfenfeld (DE)

(74)Vertreter: Diehl Patentabteilung 
c/o Diehl Stiftung & Co. KG Stephanstrasse 49
90478 Nürnberg
90478 Nürnberg (DE)

  


(54)Flugkörper mit einem pyrotechnischen Satz


(57) Die Erfindung betrifft einen Flugkörper mit einem pyrotechnischen Satz (2), wobei der Flugkörper so ausgestaltet ist, dass der pyrotechnische Satz (2) bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Flugkörpers deflagrativ zum Abbrand gebracht wird, wobei der pyrotechnische Satz (2) ein Gemisch umfasst, welches mindestens ein Metall oder eine Metalllegierung als Brennstoff und mindestens ein Metalloxid als Oxidationsmittel enthält, wobei der Brennstoff und das Oxidationsmittel so gewählt sind, dass sie durch Abbrand miteinander reagieren können, wobei das Gemisch auf eine Dichte von mindestens 85 % der theoretischen Dichte des Gemischs verdichtet ist, wobei der Brennstoff, das Oxidationsmittel und das Mengenverhältnis zwischen dem Brennstoff und dem Oxidationsmittel so gewählt sind, dass die Dichte des Gemischs mindestens 6 g/cm3 beträgt.