(19)
(11)EP 2 987 998 A3

(12)EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

(88)Veröffentlichungstag A3:
25.05.2016  Patentblatt  2016/21

(43)Veröffentlichungstag A2:
24.02.2016  Patentblatt  2016/08

(21)Anmeldenummer: 15180450.7

(22)Anmeldetag:  10.08.2015
(51)Int. Kl.: 
F03B 17/06  (2006.01)
H02N 2/18  (2006.01)
F03B 17/00  (2006.01)
(84)Benannte Vertragsstaaten:
AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR
Benannte Erstreckungsstaaten:
BA ME
Benannte Validierungsstaaten:
MA

(30)Priorität: 20.08.2014 DE 102014111929

(71)Anmelder: Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
80686 München (DE)

(72)Erfinder:
  • Gerlach, Thomas
    97422 Schweinfurt (DE)
  • Bauer, Frank
    97082 Würzburg (DE)
  • Dorbath, Ingo
    97877 Wertheim (DE)

(74)Vertreter: Olgemöller, Luitgard Maria 
Lindenstraße 12a
81545 München
81545 München (DE)

  


(54)VERFAHREN ZUM DIREKTEN UMWANDELN VON KINETISCHER ENERGIE EINER STRÖMENDEN FLÜSSIGKEIT IN ELEKTRISCHE ENERGIE UND VORRICHTUNG HIERFÜR


(57) Die Erfindung betrifft eine Druckrohrvorrichtung zum Umwandeln von kinetischer Energie einer strömenden Flüssigkeit, insbesondere von Wasser, in elektrische Energie, umfassend die folgenden Komponenten:
(a) ein Rohr (1) zum waagrechten Anordnen in einem Gewässer mit
- einem ersten Abschnitt (1 a), der das Einströmen von fließendem Wasser ermöglicht, und
- einem zweiten Abschnitt (1 b), der so ausgestaltet ist, dass einströmendes Wasser einer permanenten oder intermittierenden Druckveränderung unterworfen werden kann,
(b) mindestens einen Ausgleichsbehälter (3), der mit einem dritten Abschnitt (1 c) des Rohres derart verbunden ist, dass er bei waagrechter Anordnung des Rohres nach oben ausgerichtet werden kann, und der
- mindestens eine Öffnung, die dichtend mit einer dielektrischen Elastomerfolie (5) verschlossen ist, und
- ein Ausgleichsventil (6) aufweist.
Des Weiteren betrifft sie ein Verfahren zum Gewinnen elektrischer Energie aus einer Druckdifferenz von Gasen oder Flüssigkeiten, umfassend die folgenden Schritte:
(a) Das Bereitstellen eines Raums, dessen Wandung mindestens eine mit einer dielektrischen Elastomerfolie gegenüber einer Umgebung dichtend verschlossene Öffnung besitzt, und anschließend in der angegebenen Reihenfolge:
(b) Das Erzeugen eines Unterdrucks oder eines Überdrucks in diesem Raum relativ zu dem in der Umgebung herrschenden Druck derart, dass sich die Elastomerfolie aufgrund des dadurch verursachten Druckunterschieds nach innen oder nach außen wölbt,
(c) das Beaufschlagen der gewölbten dielektrischen Elastomerfolie mit einer elektrischen Ladung,
(d) das Ausgleichen des Drucks in dem genannten Raum, wobei sich die dielektrische Elastomerfolie entspannt, und
(e) die Entnahme von elektrischer Ladung von der Elastomerfolie,
worin die Druckdifferenz gemäß Schritt (b) vorzugsweise aus der kinetischen Energie einer strömenden Flüssigkeit, insbesondere von strömendem Wasser, gewonnen wird.