(19)
(11)EP 3 266 770 B1

(12)EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT

(45)Hinweis auf die Patenterteilung:
13.05.2020  Patentblatt  2020/20

(21)Anmeldenummer: 17178013.3

(22)Anmeldetag:  27.06.2017
(51)Int. Kl.: 
C07D 295/037  (2006.01)
C07D 401/12  (2006.01)
C07D 401/04  (2006.01)
C07D 401/14  (2006.01)

(54)

VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER N-METHYLSUBSTITUIERTEN TRIACETONAMINVERBINDUNG

METHOD FOR PRODUCING AN N-METHYL SUBSTITUTED TRIACETONE AMINE COMPOUND

PROCEDE DE FABRICATION D'UNE LIAISON DE TRIACETONAMINE N-METHYL-SUBSTITUE


(84)Benannte Vertragsstaaten:
AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

(30)Priorität: 07.07.2016 DE 102016212379

(43)Veröffentlichungstag der Anmeldung:
10.01.2018  Patentblatt  2018/02

(73)Patentinhaber: Evonik Operations GmbH
45128 Essen (DE)

(72)Erfinder:
  • Minke, Katharina
    45130 Essen (DE)
  • Willy, Benjamin
    40211 Düsseldorf (DE)
  • Nissen, Felix
    48301 Nottuln (DE)
  • Neumann, Manfred
    45770 Marl (DE)

(74)Vertreter: Evonik Patent Association 
c/o Evonik Industries AG IP Management Bau 1042A/PB 15 Paul-Baumann-Straße 1
45772 Marl
45772 Marl (DE)


(56)Entgegenhaltungen: : 
EP-A1- 0 729 947
EP-A2- 0 302 020
EP-A1- 3 048 097
  
      
    Anmerkung: Innerhalb von neun Monaten nach der Bekanntmachung des Hinweises auf die Erteilung des europäischen Patents kann jedermann beim Europäischen Patentamt gegen das erteilte europäischen Patent Einspruch einlegen. Der Einspruch ist schriftlich einzureichen und zu begründen. Er gilt erst als eingelegt, wenn die Einspruchsgebühr entrichtet worden ist. (Art. 99(1) Europäisches Patentübereinkommen).


    Beschreibung


    [0001] Die vorliegende Erfindung beschreibt ein Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung (Triacetonamin = "TAA"). Die vorliegende Erfindung beschreibt dabei insbesondere ein Verfahren zur Methylierung des im Ring befindlichen Stickstoffes, wie beispielsweise in der Reaktionsgleichung <1> dargestellt (R ist dabei zum Beispiel ein Alkylrest, ein Alkoxyrest, ein Aminrest oder auch eine OH-Gruppe):


    Hintergrund der Erfindung



    [0002] Methylierte Derivate des 2,2,6,6-Tetramethylpiperidins sind besonders in der Anwendung als "hindered amine light stabilizers" von besonderer Bedeutung. Durch die Methylierung wird eine Anwendung auch unter sauren Bedingungen ermöglicht. Kommerzielle Produkte, welche über N-methylierte 2,2,6,6-Tetramethylpiperidin-Gruppen verfügen, sind z. B. Tinuvin® 292 [eine Mischung aus 1-(Methyl)-8-(1,2,2,6,6-pentamethyl-4-piperidinyl)-sebacat und Bis-(1,2,2,6,6-pentamethyl-4-piperidinyl)-sebacat] oder Cyasorb® UV-3529 (CAS NUMBER 193098-40-7).

    [0003] Im Stand der Technik sind verschiedene Verfahren zur Methylierung von Aminen beschrieben.

    [0004] So beschreiben z. B. Kopka, I. E., et al., J. Org. Chem. 1980, 45, 4616 - 4622 und Minatti, A., et al., J. Org. Chem. 2007, 72, 9253 - 9258 die Umsetzung von Aminen mit Methylhalogeniden. Diese ist schematisch in der Reaktionsgleichung <2> dargestellt (R ist dabei ein Rest, wie er in Bezug auf die Reaktionsgleichung <1> definiert ist):



    [0005] Nachteilig an dem in Reaktionsgleichung <2> dargestellten Verfahren ist dabei, dass zur Freisetzung des Produktes neben dem Methylhalogenid mindestens ein Äquivalent einer geeigneten Base eingesetzt werden muss. Dies führt zudem zur Bildung der entsprechenden Salze, welche dann als Abfallprodukt entstehen. Problematisch ist zudem, dass eine selektive Alkylierung zum tertiären Amin im Allgemeinen nicht möglich ist, da auch eine Überalkylierung zum entsprechenden quartären Ammoniumsalz stattfinden kann.

    [0006] Ein weiteres im Stand der Technik beschriebenes Verfahren ist die Eschweiler-Clarke-Reaktion (z. B. Lutz, W. B., et al., J. Org. Chem. 1962, 27, 1695 - 1703; EP 0 729 947 A1; WO 2004/072035 A1; WO 2005/123679 A2). Bei diesem Verfahren wird das Amin in Gegenwart von Ameisensäure mit Formaldehyd umgesetzt. Die Ameisensäure fungiert dabei als Reduktionsmittel und wird in CO2 überführt. Damit die Reaktion abläuft, wird zudem im Allgemeinen ein Äquivalent Base benötigt. Die Reaktion ist schematisch in der folgenden Reaktionsgleichung <3> wiedergegeben (R ist dabei ein Rest, wie er in Bezug auf die Reaktionsgleichung <1> definiert ist):



    [0007] Nachteilig ist hier die nötige Verwendung von Ameisensäure. Zudem führt die Verwendung der Base wiederum zur Generierung eines entsprechenden Abfallstromes.

    [0008] Eine weitere im Stand der Technik (z. B. WO 2004/089913 A1, WO 2008/101979 A1) beschriebene Möglichkeit zur N-Methylierung stellt die Umsetzung mit Formaldehyd in Anwesenheit von Borhydriden dar (z. B. Natriumborhydrid). Die Reaktion ist schematisch in der folgenden Reaktionsgleichung <4> wiedergegeben (R ist dabei ein Rest, wie er in Bezug auf die Reaktionsgleichung <1> definiert ist):



    [0009] Nachteilig ist hier die nötige Verwendung der Borhydride. Bei der Aufarbeitung entstehen große Mengen an Borsäure oder Borsäurederivaten als Abfallstrom.

    [0010] Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung bestand deshalb darin, ein Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung zur Verfügung stellen, welches die vorstehend genannten Nachteile nicht aufweist.

    [0011] Es wurde nun überraschend ein Verfahren gefunden, welches die vorbeschriebene Aufgabe löst.

    Beschreibung der Erfindung



    [0012] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem ersten Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 1.1 bis 1.11.

    1.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung,
    dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus den chemischen Strukturen (I-A), (I-B), (I-C), (I-D), (I-E), (I-F), (I-G), (I-H) mit









    wobei n1, n2 unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 1 bis 20 ist;

    wobei p1, p2, p3, p4, p5, p6, p7, p8, p9, p10, p11, p12, p13, p14, p15, p16, p17, p18, p19, p20 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist;

    wobei X1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei X2, X3 ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, und wobei X2, X3 jeweils unabhängig voneinander ausgewählt sind, bis auf die Ausnahme, dass nicht gilt: X2 = X3 = Wasserstoff;

    wobei X4, X5, X6, X7, X8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei Y1, Y2, Y3, Y4, Y5, Y6, Y7, Y8, Y9, Y10 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist,

    zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen
    mindestens 6 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind,

    ein verbrückender Rest, der eine chemische Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (i), (ii) mit

    aufweist, wobei

    Q1, Q2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH- oder -NR'- mit R' = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei a eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 50 ist,

    wobei b eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    und wobei Y1 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p1 und p2 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y2 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p3 und p4 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y3 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p5 und p6 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y4 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p7 und p8 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y5 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p11 und p12 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y6 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p13 und p14 den Wert 1 aufweist;

    und wobei Z1, Z2, Z3, Z4 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NR30-;

    wobei die Reste R1, R2, R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mit





    aufweist,

    wobei J1, J2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K1, K2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V1, V2, V3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"- mit R" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W1, W2, W3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei c, d, e, f, g, h unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus

    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann;

    wobei die Reste R7, R8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei, wenn p9 = 1, -NR3R4 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei, wenn p10 = 1, -NR11R12 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei die Reste -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 unabhängig voneinander jeweils auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein können,

    wobei die chemische Struktur (x) wie folgt definiert ist:

    wobei K3 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, wobei K3 bevorzugt -O- ist;

    wobei die Reste R21, R22, R23, R24, R25, R26 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    einer Gruppe mit der chemischen Struktur (xi) mit

    wobei die Reste R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii) mit





    aufweist,

    wobei J3, J4 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K4, K5 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V4, V5, V6 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR'"- mit R'" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W4, W5, W6 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei j, k, m, q, r, s unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X10 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und mit der Maßgabe, dass R21 und R26 für p17 = p18 = p19 = p20 = 0 unabhängig voneinander jeweils auch eine Gruppe der chemischen Struktur (xix) mit

    sein können, wobei X11 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    1.2 Verfahren nach Punkt 1.1, wobei p1 = p2 = p3 = p4 = p5 = p6 = p7 = p8 = p11 = p12 = p13 = p14 = 0 ist und wobei p9, p10, p15, p16, p17, p18, p19, p20 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist.

    1.3 Verfahren nach Punkt 1.1 oder 1.2, wobei

    Y1, Y2, Y3, Y4, Y5, Y6, Y7, Y8, Y9, Y10 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche
    mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist.

    1.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 1.1 bis 1.3, wobei die Reste R1, R2, R3, R4 R5, R6, R9, R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei die Reste R7, R8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei, wenn p9 = 1, -NR3R4 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei, wenn p10 = 1, -NR11R12 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei die Reste -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 unabhängig voneinander jeweils auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein können,

    wobei die chemische Struktur (x) wie folgt definiert ist:

    wobei K3 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, wobei K3 bevorzugt -O- ist;

    wobei die Reste R21, R22, R23, R24, R25, R26 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    einer Gruppe mit der chemischen Struktur (xi) mit

    wobei die Reste R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (xviii) mit

    aufweist,
    wobei X10 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    und mit der Maßgabe, dass R21 und R26 für p17 = p18 = p19 = p20 = 0 unabhängig voneinander jeweils auch eine Gruppe der chemischen Struktur (xix) mit

    sein können, wobei X11 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    1.5 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 1.1 bis 1.4, wobei
    X4 = X5 = X6 = X7 = X8 = X9 = X10 = X11 = Wasserstoff ist.

    1.6 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 1.1 bis 1.5, wobei die Triacetonaminverbindung (I) ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus den chemischen Strukturen (I-A), (I-B), (I-C), (I-D), (I-E).

    1.7 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 1.1 bis 1.6, wobei die Triacetonaminverbindung (I) ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus den chemischen Strukturen (I-A), (I-B), (I-D),
    und wobei Z1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NR30-;
    wobei die Reste R1, R2, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann.

    1.8 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 1.1 bis 1.7, wobei die Triacetonaminverbindung (I) ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus den chemischen Strukturen (I-A), (I-B), (I-D)
    und wobei Z1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NR30-;
    wobei die Reste R1, R2, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12 Kohlenstoffatomen, bevorzugt 1 bis 6 Kohlenstoffatomen.

    1.9 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 1.1 bis 1.8, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    1.10 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 1.1 bis 1.9, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    1.11 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 1.1 bis 1.10, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.



    [0013] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem zweiten Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 2.1 bis 2.4.

    2.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung, dadurch gekennzeichnet, dass man eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) die chemische Struktur (I-A) mit

    aufweist, und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    2.2 Verfahren nach Punkt 2.1, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    2.3 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 2.1 bis 2.2, wobei man die Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    2.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 2.1 bis 2.3, wobei man die Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.



    [0014] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem dritten Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 3.1 bis 3.8.

    3.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung,
    dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) die chemische Struktur (I-B) mit

    aufweist,

    wobei Z1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NR30-;

    wobei die Reste R1, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, - N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(C H3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mit





    aufweist,

    wobei J1, J2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K1, K2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V1, V2, V3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"- mit R" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W1, W2, W3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei c, d, e, f, g, h unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann, und

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    3.2 Verfahren nach Punkt 3.1, wobei die Reste R1, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    3.3 Verfahren nach Punkt 3.1 oder 3.2, wobei X9 = Wasserstoff ist.

    3.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 3.1 bis 3.3,
    wobei die Reste R1, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann.

    3.5 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 3.1 bis 3.4, wobei
    Z1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NR30-;
    wobei die Reste R1, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12, bevorzugt 1 bis 6, Kohlenstoffatomen.

    3.6 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 3.1 bis 3.5, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    3.7 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 3.1 bis 3.6, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    3.8 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 3.1 bis 3.7, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.



    [0015] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem vierten Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 4.1 bis 4.10.

    4.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung,
    dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) die chemische Struktur (I-C) mit

    aufweist,

    wobei p1, p2 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist;

    wobei Y1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist,

    zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen mindestens 6 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind,

    ein verbrückender Rest, der eine chemische Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (i), (ii) mit

    aufweist, wobei

    Q1, Q2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH- oder -NR'- mit R' = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei a eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 50 ist,

    wobei b eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    und wobei Y1 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p1 und p2 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Z2, Z3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NR30-;

    wobei der Rest R30 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mit





    aufweist,

    wobei J1, J2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K1, K2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V1, V2, V3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"- mit R" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W1, W2, W3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei c, d, e, f, g, h unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3) (CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    4.2 Verfahren nach Punkt 4.1, wobei p1 = p2 = 0 ist.

    4.3 Verfahren nach Punkt 4.1 oder 4.2, wobei

    Y1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist.

    4.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 4.1 bis 4.3, wobei der Rest R30 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2,-N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    4.5 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 4.1 bis 4.4, wobei X9 = Wasserstoff ist.

    4.6 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 4.1 bis 4.5, wobei der Rest R30 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann.

    4.7 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 4.1 bis 4.6, wobei der Rest R30 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12, bevorzugt 1 bis 6, Kohlenstoffatomen.

    4.8 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 4.1 bis 4.7, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    4.9 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 4.1 bis 4.8, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    4.10 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 4.1 bis 4.9, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.



    [0016] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem fünften Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 5.1 bis 5.8.

    5.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung,
    dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) die chemische Strukturen (I-D) mit

    wobei X1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus OH, -O· , unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei der Rest R2 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2,-N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(C H3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mit





    aufweist,

    wobei J1, J2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K1, K2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V1, V2, V3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"- mit R" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W1, W2, W3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei c, d, e, f, g, h unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    5.2 Verfahren nach Punkt 5.1, wobei der Rest R2 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2,-N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    5.3 Verfahren nach Punkt 5.1 oder 5.2, wobei X9 = Wasserstoff ist.

    5.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 5.1 bis 5.3, wobei der Rest R2 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann.

    5.5 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 5.1 bis 5.4, wobei der Rest R2 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12, bevorzugt 1 bis 6, Kohlenstoffatomen.

    5.6 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 5.1 bis 5.5, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    5.7 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 5.1 bis 5.6, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    5.8 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 5.1 bis 5.7, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.



    [0017] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem sechsten Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 6.1 bis 6.10.

    6.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung, dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) die chemische Strukturen (I-E) mit

    aufweist,

    wobei p3, p4 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist;

    wobei X2, X3 ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, und wobei X2, X3 jeweils unabhängig voneinander ausgewählt sind, bis auf die Ausnahme, dass nicht gilt: X2 = X3 = Wasserstoff;

    wobei Y2 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist,

    zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen mindestens 6 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind,

    ein verbrückender Rest, der eine chemische Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (i), (ii) mit

    aufweist, wobei

    Q1, Q2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH- oder -NR'- mit R' = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei a eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 50 ist,

    wobei b eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    und wobei Y2 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p3 und p4 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Z4 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NR30-;

    wobei der Rest R30 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mit





    aufweist,

    wobei J1, J2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K1, K2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V1, V2, V3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"- mit R" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W1, W2, W3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei c, d, e, f, g, h unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    6.2 Verfahren nach Punkt 6.1, wobei p3 = p4 = 0 ist.

    6.3 Verfahren nach Punkt 6.1 oder 6.2, wobei

    Y2 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist.

    6.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 6.1 bis 6.3, wobei der Rest R30 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2,-N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    6.5 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 6.1 bis 6.4, wobei der Rest R30 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12 Kohlenstoffatomen,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    6.6 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 6.1 bis 6.5, wobei der Rest R30 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen.

    6.7 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 6.1 bis 6.6, wobei X9 = Wasserstoff ist.

    6.8 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 6.1 bis 6.7, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    6.9 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 6.1 bis 6.8, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    6.10 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 6.1 bis 6.9, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.



    [0018] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem siebten Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 7.1 bis 7.9.

    7.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung,
    dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) die chemische Struktur (I-F) mit

    wobei n1 eine ganze Zahl aus dem Bereich 1 bis 20 ist;

    wobei p5, p6, p7, p8, p9, p10 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist;

    wobei Y3, Y4 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist,

    zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen
    mindestens 6 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind,

    ein verbrückender Rest, der eine chemische Struktur ausgewählt aus der Gruppe
    bestehend aus (i), (ii) mit

    aufweist, wobei

    Q1, Q2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH- oder -NR'- mit R' = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei a eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 50 ist,

    wobei b eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    und wobei Y3 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p5 und p6 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y4 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p7 und p8 den Wert 1 aufweist,

    wobei die Reste R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mit





    aufweist,

    wobei J1, J2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K1, K2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V1, V2, V3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"- mit R" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W1, W2, W3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei c, d, e, f, g, h unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann;

    wobei die Reste R7, R8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei, wenn p9 = 1, -NR3R4 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei, wenn p10 = 1, -NR11R12 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei die Reste -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 unabhängig voneinander jeweils auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein können,

    wobei die chemische Struktur (x) wie folgt definiert ist:

    wobei K3 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, wobei K3 bevorzugt -O- ist,

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    7.2 Verfahren nach Punkt 7.1, wobei p5 = p6 = p7 = p8 = 0 ist und wobei p9, p10 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1, ist; bevorzugt ist dabei p5 = p6 = p7 = p8 = 0 ist und mindestens einer von p9, p10 ist 1 (wobei logischerweise für den Fall, in dem nur einer vor p9, p10 = 1 ist, der andere von p9, p10 = 0 ist); noch bevorzugter ist p5 = p6 = p7 = p8 = 0 und p9 = p10 = 1.

    7.3 Verfahren nach Punkt 7.1 oder 7.2, wobei Y3, Y4 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist.

    7.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 7.1 bis 7.3, wobei die Reste R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei die Reste R7, R8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei, wenn p9 = 1, -NR3R4 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,und wobei, wenn p10 = 1, -NR11R12 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann, und wobei die Reste -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 unabhängig voneinander jeweils auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein können,
    wobei die chemische Struktur (x) wie folgt definiert ist:

    wobei K3 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, wobei K3 bevorzugt -O- ist.

    7.5 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 7.1 bis 7.4, wobei die Reste R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12 Kohlenstoffatomen,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei die Reste R7, R8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12, bevorzugt 1 bis 6, Kohlenstoffatomen,

    und wobei der Rest -NR7R8 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann mit

    wobei K3 = -O-.

    7.6 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 7.1 bis 7.5, wobei X9 = Wasserstoff ist.

    7.7 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 7.1 bis 7.6, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    7.8 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 7.1 bis 7.7, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    7.9 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 7.1 bis 7.8, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.



    [0019] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem achten Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 8.1 bis 8.9.

    8.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung, dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) die chemische Strukturen (I-G) mit

    wobei n2 eine ganze Zahl aus dem Bereich 1 bis 20 ist;

    wobei p11, p12, p13, p14, p15, p16 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist;

    wobei X4, X5, X6, X7, X8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei Y5, Y6 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist,

    zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen mindestens 6 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind,

    ein verbrückender Rest, der eine chemische Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (i), (ii) mit

    aufweist, wobei

    Q1, Q2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH- oder -NR'- mit R' = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,
    wobei a eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 50 ist,

    wobei b eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    und wobei Y5 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p11 und p12 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y6 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p13 und p14 den Wert 1 aufweist;

    wobei die Reste R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mit





    aufweist,

    wobei J1, J2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K1, K2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V1, V2, V3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"- mit R" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W1, W2, W3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei c, d, e, f, g, h unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    8.2 Verfahren nach Punkt 8.1, wobei p11 = p12 = p13 = p14 = 0 ist und wobei p15, p16 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist.

    8.3 Verfahren nach Punkt 8.1 oder 8.2, wobei

    Y5, Y6 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist.

    8.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 8.1 bis 8.3, wobei die Reste R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    8.5 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 8.1 bis 8.4, wobei die Reste R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12, bevorzugt 1 bis 6, Kohlenstoffatomen,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    8.6 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 8.1 bis 8.5, wobei X4 = X5 = X6 = X7 = X8 = X9 = Wasserstoff ist.

    8.7 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 8.1 bis 8.6, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    8.8 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 8.1 bis 8.7, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    8.9 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 8.1 bis 8.8, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.



    [0020] Die vorliegende Erfindung betrifft in einem neunten Aspekt ein Verfahren gemäß den folgenden Punkten 9.1 bis 9.8.

    9.1 Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung,
    dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) die chemische Strukturen (I-H) mit

    wobei p17, p18, p19, p20 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist;

    wobei Y7, Y8, Y9, Y10 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist,

    zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen
    mindestens 6 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind,

    ein verbrückender Rest, der eine chemische Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (i), (ii) mit

    aufweist, wobei

    Q1, Q2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH- oder -NR'- mit R' = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei a eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 50 ist,

    wobei b eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei die Reste R21, R22, R23, R24, R25, R26 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    einer Gruppe mit der chemischen Struktur (xi) mit

    wobei die Reste R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii) mit





    aufweist,

    wobei J3, J4 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K4, K5 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V4, V5, V6 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"'- mit R'" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W4, W5, W6 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei j, k, m, q, r, s unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X10 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend
    aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und mit der Maßgabe, dass R21 und R26 für p17 = p18 = p19 = p20 = 0 unabhängig voneinander jeweils auch eine Gruppe der chemischen Struktur (xix) mit

    sein können, wobei X11 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu, insbesondere Ag, Fe, Ni, Co, Cu, bevorzugt Ni, Co, bevorzugter Ni.

    9.2 Verfahren nach Punkt 9.1, wobei

    Y7, Y8 Y9, Y10 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist.

    9.3 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 9.1 bis 9.2, wobei die Reste R21, R22, R23, R24, R25, R26 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    einer Gruppe mit der chemischen Struktur (xi) mit

    wobei die Reste R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (xviii) mit

    aufweist,
    wobei X10 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O-, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    und mit der Maßgabe, dass R21 und R26 für p17 = p18 = p19 = p20 = 0 unabhängig voneinander jeweils auch eine Gruppe der chemischen Struktur (xix) mit

    sein können, wobei X11 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -0., unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    9.4 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 9.1 bis 9.3, wobei die Reste R21, R22, R23, R24, R25, R26 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12, bevorzugt 1 bis 6, Kohlenstoffatomen,

    einer Gruppe mit der chemischen Struktur (xi) mit

    wobei die Reste R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12, bevorzugt 1 bis 6, Kohlenstoffatomen,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (xviii) mit

    aufweist,
    wobei X10 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    und mit der Maßgabe, dass R21 und R26 für p17 = p18 = p19 = p20 = 0 unabhängig voneinander jeweils auch eine Gruppe der chemischen Struktur (xix) mit

    sein können, wobei X11 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    9.5 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 9.1 bis 9.4, wobei X9 = X10 = X11 = Wasserstoff ist.

    9.6 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 9.1 bis 9.5,
    wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird, bevorzugt als wässrige Lösung oder als Feststoff, noch bevorzugter als wässrige Lösung.

    9.7Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 9.1 bis 9.6, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.

    9.8 Verfahren nach einem oder mehreren der Punkte 9.1 bis 9.7, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.


    Allgemeine Begriffe



    [0021] Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe" ein einwertiger gesättigter Kohlenwasserstoffrest der allgemeinen chemische Struktur (a) mit

    aufweist.

    [0022] Die Kette an Kohlenstoffatomen "-CwH2w+1" kann dabei linear sein, dann handelt es sich um eine unverzweigte Alkylgruppe. Sie kann aber auch Verzweigungen aufweisen, dann handelt es sich um eine verzweigte Alkylgruppe.

    [0023] Dabei ist w in der chemischen Struktur (a) eine ganze Zahl. w ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 30. w ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylgruppe mit 1 bis 29 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 29. w ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylgruppe mit 1 bis 12 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 12. w ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 10. w ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylgruppe mit 1 bis 8 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 8. w ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 6.

    [0024] Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen" insbesondere ausgewählt aus Methyl, Ethyl, n-Propyl, iso-Propyl, n-Butyl, sec-Butyl, iso-Butyl, tert-Butyl, n-Pentyl, 1-Methylbutyl, 2-Methylbutyl, 3-Methylbutyl, 1,1-Dimethylpropyl, 1,2-Dimethylpropyl, 2,2-Dimethylpropyl, 1-Ethylpropyl, n-Hexyl, 1-Methylpentyl, 2-Methylpentyl, 3-Methylpentyl, 4-Methylpentyl, 1,1-Dimethylbutyl, 1,2-Dimethylbutyl, 1,3-Dimethylbutyl, 2,2-Dimethylbutyl, 2,3-Dimethylbutyl, 3,3-Dimethylbutyl, 1-Ethylbutyl, 2-Ethylbutyl, 1,1,2-Trimethylpropyl, 1,2,2-Trimethylpropyl, 1-Ethyl-1-methylpropyl, 1-Ethyl-2-methylpropyl, n-Heptyl, n-Octyl, n-Nonyl, n-Decyl, n-Undecyl, n-Dodecyl, n-Tridecyl, n-Tetradecyl, n-Pentadecyl, n-Hexadecyl, n-Heptadecyl, n-Octadecyl, n-Nonadecyl, n-Eicosyl, n-Heneicosyl, n-Docosyl, n-Tricosyl, n-Tetracosyl, n-Pentacosyl, n-Hexacosyl, n-Heptacosyl, n-Octocosyl, n-Nonacosyl, n-Tricontyl.

    [0025] Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12 Kohlenstoffatomen" insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methyl, Ethyl, n-Propyl, iso-Propyl, n-Butyl, sec-Butyl, iso-Butyl, tert-Butyl, n-Pentyl, 1-Methylbutyl, 2-Methylbutyl, 3-Methylbutyl, 1,1-Dimethylpropyl, 1,2-Dimethylpropyl, 2,2-Dimethylpropyl, 1-Ethylpropyl, n-Hexyl, 1-Methylpentyl, 2-Methylpentyl, 3-Methylpentyl, 4-Methylpentyl, 1,1-Dimethylbutyl, 1,2-Dimethylbutyl, 1,3-Dimethylbutyl, 2,2-Dimethylbutyl, 2,3-Dimethylbutyl, 3,3-Dimethylbutyl, 1-Ethylbutyl, 2-Ethylbutyl, 1,1,2-Trimethylpropyl, 1,2,2-Trimethylpropyl, 1-Ethyl-1-methylpropyl, 1-Ethyl-2-methylpropyl, n-Heptyl, n-Octyl, n-Nonyl, n-Decyl, n-Undecyl, n-Dodecyl.

    [0026] Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen" insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methyl, Ethyl, n-Propyl, iso-Propyl, n-Butyl, sec-Butyl, iso-Butyl, tert-Butyl, n-Pentyl, 1-Methylbutyl, 2-Methylbutyl, 3-Methylbutyl, 1,1-Dimethylpropyl, 1,2-Dimethylpropyl, 2,2-Dimethylpropyl, 1-Ethylpropyl, n-Hexyl, 1-Methylpentyl, 2-Methylpentyl, 3-Methylpentyl, 4-Methylpentyl, 1,1-Dimethylbutyl, 1,2-Dimethylbutyl, 1,3-Dimethylbutyl, 2,2-Dimethylbutyl, 2,3-Dimethylbutyl, 3,3-Dimethylbutyl, 1-Ethylbutyl, 2-Ethylbutyl, 1,1,2-Trimethylpropyl, 1,2,2-Trimethylpropyl, 1-Ethyl-1-methylpropyl, 1-Ethyl-2-methylpropyl, n-Heptyl, n-Octyl, n-Nonyl, n-Decyl.

    [0027] Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 8 Kohlenstoffatomen" insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methyl, Ethyl, n-Propyl, iso-Propyl, n-Butyl, sec-Butyl, iso-Butyl, tert-Butyl, n-Pentyl, 1-Methylbutyl, 2-Methylbutyl, 3-Methylbutyl, 1,1-Dimethylpropyl, 1,2-Dimethylpropyl, 2,2-Dimethylpropyl, 1-Ethylpropyl, n-Hexyl, 1-Methylpentyl, 2-Methylpentyl, 3-Methylpentyl, 4-Methylpentyl, 1,1-Dimethylbutyl, 1,2-Dimethylbutyl, 1,3-Dimethylbutyl, 2,2-Dimethylbutyl, 2,3-Dimethylbutyl, 3,3-Dimethylbutyl, 1-Ethylbutyl, 2-Ethylbutyl, 1,1,2-Trimethylpropyl, 1,2,2-Trimethylpropyl, 1-Ethyl-1-methylpropyl, 1-Ethyl-2-methylpropyl, n-Heptyl, n-Octyl.
    Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen" insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methyl, Ethyl, n-Propyl, iso-Propyl, n-Butyl, sec-Butyl, iso-Butyl, tert-Butyl, n-Pentyl, 1-Methylbutyl, 2-Methylbutyl, 3-Methylbutyl, 1,1-Dimethylpropyl, 1,2-Dimethylpropyl, 2,2-Dimethylpropyl, 1-Ethylpropyl, n-Hexyl, 1-Methylpentyl, 2-Methylpentyl, 3-Methylpentyl, 4-Methylpentyl, 1,1-Dimethylbutyl, 1,2-Dimethylbutyl, 1,3-Dimethylbutyl, 2,2-Dimethylbutyl, 2,3-Dimethylbutyl, 3,3-Dimethylbutyl, 1-Ethylbutyl, 2-Ethylbutyl, 1,1,2-Trimethylpropyl, 1,2,2-Trimethylpropyl, 1-Ethyl-1-methylpropyl, 1-Ethyl-2-methylpropyl.

    [0028] Der Begriff "unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe" bezeichnet im Sinne der Erfindung einen zweiwertigen gesättigten Kohlenwasserstoffrest, welcher durch die allgemeine chemische Struktur (b) mit

    beschrieben werden kann. Die Kette an Kohlenstoffatomen"-CxH2x" kann dabei linear sein, dann handelt es sich um eine unverzweigte Alkylengruppe. Sie kann aber auch Verzweigungen aufweisen, dann handelt es sich um eine verzweigte Alkylengruppe. Dabei ist x in der chemischen Struktur (b) eine ganze Zahl.

    [0029] x ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 30.

    [0030] x ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylengruppe mit 1 bis 12 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 12.

    [0031] x ist bei einer unverzweigten oder verzweigten Alkylengruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 6.

    [0032] Im Sinne der Erfindung ist eine "zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist" insbesondere eine chemische Struktur (c) mit

    wobei z' eine ganze Zahl zwischen 0 und 27 ist; wobei z" eine ganze Zahl zwischen 0 und 27 ist; wobei z'" eine ganze Zahl zwischen 1 und 28 ist; und wobei gleichzeitig gilt, dass z' + z" + z'" ≤ 28.

    [0033] Insbesondere ist eine "zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist" eine "zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 12 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 12 Kohlenstoffatomen aufweist", noch bevorzugter ""zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 6 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 6 Kohlenstoffatomen aufweist".

    [0034] Eine "zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 12 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 12 Kohlenstoffatomen aufweist" weist im Sinne der Erfindung eine chemische Struktur (c) auf, wobei z' eine ganze Zahl zwischen 0 und 9 ist; wobei z" eine ganze Zahl zwischen 0 und 9 ist; wobei z'" eine ganze Zahl zwischen 1 und 10 ist; und wobei gleichzeitig gilt, dass z' + z" + z'" ≤ 10.

    [0035] Bevorzugt ist eine "zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 12 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 12 Kohlenstoffatomen aufweist" ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Cyclopropylen, Cyclobutylen, Cyclopentylen, Cyclohexylen, Cycloheptylen, Cyclooctylen, Cyclononylen, Cyclodecylen, Cycloundecylen, Cyclododecylen.

    [0036] Eine "zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 6 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 6 Kohlenstoffatomen aufweist" weist im Sinne der Erfindung eine chemische Struktur (c) auf, wobei z' eine ganze Zahl zwischen 0 und 3 ist; wobei z" eine ganze Zahl zwischen 0 und 3 ist; wobei z'" eine ganze Zahl zwischen 1 und 4 ist; und wobei gleichzeitig gilt, dass z' + z" + z'" ≤ 4.

    [0037] Bevorzugt ist eine "zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 6 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 6 Kohlenstoffatomen aufweist" ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Cyclopropylen, Cyclobutylen, Cyclopentylen, Cyclohexylen.

    [0038] Im Sinne der Erfindung ist eine "zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen mindestens 6 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind" insbesondere eine "zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen 6, 10 oder 14 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind" und bevorzugter ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Naphthylen, Anthrylen, Phenanthrylen sowie der folgenden chemischen Struktur (d):

    wobei y' eine ganze Zahl zwischen 0 und 24 ist; wobei y" eine ganze Zahl zwischen 0 und 24 ist; und wobei gleichzeitig gilt, dass y' + y" ≤ 24.

    [0039] Noch bevorzugter handelt es sich dabei um eine "zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen 6 oder 10 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind" und am bevozugtesten ist diese dann ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Naphthylen, sowie der folgenden chemischen Struktur (d):

    wobei y' eine ganze Zahl zwischen 0 und 24 ist; wobei y" eine ganze Zahl zwischen 0 und 24 ist; und wobei gleichzeitig gilt, dass y' + y" ≤ 24.

    [0040] Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe" ein organischer Rest der chemischen Struktur

    in welchem R** eine unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe ist. Bei einer "unverzweigten oder verzweigten Alkoxygruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen" ist R** eine unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen.

    [0041] Bei einer "unverzweigten oder verzweigten Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen" ist R** eine unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.

    [0042] Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen" insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methoxy, Ethoxy, n-Propoxy, iso-Propoxy, n-Butoxy, sec-Butoxy, iso-Butoxy, tert-Butoxy, n-Pentoxy, 1-Methylbutoxy, 2-Methylbutoxy, 3-Methylbutoxy, 1,1-Dimethylpropoxy, 1,2-Dimethylpropoxy, 2,2-Dimethylpropoxy, 1-Ethylpropoxy, n-Hexoxy, 1-Methylpentoxy, 2-Methylpentoxy, 3-Methylpentoxy, 4-Methylpentoxy, 1,1-Dimethylbutoxy, 1,2-Dimethylbutoxy, 1,3-Dimethylbutoxy, 2,2-Dimethylbutoxy, 2,3-Dimethylbutoxy, 3,3-Dimethylbutoxy, 1-Ethylbutoxy, 2-Ethylbutoxy, 1,1,2-Trimethylpropoxy, 1,2,2-Trimethylpropoxy, 1-Ethyl-1-methylpropoxy, 1-Ethyl-2-methylpropoxy, n-Heptoxy, n-Octoxy, n-Nonoxy, n-Decoxy.

    [0043] Im Sinne der Erfindung ist eine "unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen" ein organischer Rest der chemischen Struktur

    in welchem R* ein unverzweigter oder verzweigter Alkylrest mit 1 bis 29 Kohlenstoffatomen ist.

    [0044] Insbesondere ist R* ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methyl, Ethyl, n-Propyl, iso-Propyl, n-Butyl, sec-Butyl, iso-Butyl, tert-Butyl, n-Pentyl, 1-Methylbutyl, 2-Methylbutyl, 3-Methylbutyl, 1,1-Dimethylpropyl, 1,2-Dimethylpropyl, 2,2-Dimethylpropyl, 1-Ethylpropyl, n-Hexyl, 1-Methylpentyl, 2-Methylpentyl, 3-Methylpentyl, 4-Methylpentyl, 1,1-Dimethylbutyl, 1,2-Dimethylbutyl, 1,3-Dimethylbutyl, 2,2-Dimethylbutyl, 2,3-Dimethylbutyl, 3,3-Dimethylbutyl, 1-Ethylbutyl, 2-Ethylbutyl, 1,1,2-Trimethylpropyl, 1,2,2-Trimethylpropyl, 1-Ethyl-1-methylpropyl, 1-Ethyl-2-methylpropyl, n-Heptyl, n-Octyl, n-Nonyl, n-Decyl, n-Undecyl, n-Dodecyl, n-Tridecyl, n-Tetradecyl, n-Pentadecyl, n-Hexadecyl, n-Heptadecyl, n-Octadecyl, n-Nonadecyl, n-Eicosyl, n-Heneicosyl, n-Docosyl, n-Tricosyl, n-Tetracosyl, n-Pentacosyl, n-Hexacosyl, n-Heptacosyl, n-Octocosyl, n-Nonacosyl.

    [0045] "-O·" bezeichnet im Sinne der Erfindung einen radikalischen Sauerstoffrest.

    [0046] Im Sinne der Erfindung bedeutet die Formulierung "mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann", dass die betreffende Gruppe unsubstituiert vorliegt oder in der betreffenden Gruppe mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest, bevorzugt 1 bis 5, noch bevorzugter 1 bis 3, am bevorzugtesten 1 bis 2 an das selbe oder unterschiedliche Kohlenstoffatom(e) gebundene(r) Wasserstoffrest(e), durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) substituiert ist.

    Erfindunqsqemäßes Verfahren



    [0047] Formaldehyd wird insbesondere im erfindungsgemäßen Verfahren als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt werden. Bevorzugt wird Formaldehyd im erfindungsgemäßen Verfahren als wässrige Lösung oder als Feststoff (z. B. als Paraformaldehyd) eingesetzt.

    [0048] In der noch bevorzugteren Ausführungsform, in der Formaldehyd als wässrige Lösung eingesetzt wird, beträgt die Konzentration des Formaldehyds in der Lösung 1.0 bis 37 Gew.-% (w/w, "%" bezieht sich auf das Gewicht des Formaldehyds bezogen auf das Gesamtgewicht der wässrigen Lösung). Bei 37 Gew.-% an Formaldehyd enthalten zum Beispiel 100 g wässrige Lösung 37 g Formaldehyd.

    [0049] Das erfindungsgemäße Verfahren wird unter reduktiven Bedingungen durchgeführt. Unter "reduktiven Bedingungen" sind die Bedingungen zu verstehen, bei welchen das im Reaktionsschema <1> gezeigte Imin durch Wasserstoffanlagerung in das entsprechende Amin überführt wird.

    [0050] Man stellt im erfindungsgemäßen Verfahren reduktive Bedingungen dadurch ein, dass man die mindestens eine Triacetondiaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu; insbesondere ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, Fe, Cr, Mo, Mn, Ni, Co, Cu, Pd, Pt, Ru, Rh; bevorzugt ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, Fe, Cr, Ni, Co, Cu, Pd, Pt; bevorzugter ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, Fe, Ni, Co, Cu, Pd, Pt; noch bevorzugter ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, Fe, Ni, Co, Cu; noch mehr bevorzugter ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend Co, Ni; am bevorzugtesten Ni ist.

    [0051] Die Verwendung eines Vollkatalysators aufweisend mindestens ein Metall M ist wesentlich für das erfindungsgemäße Verfahren.

    [0052] Ein "Vollkatalysator" ist dem Fachmann bekannt und ist ein vollständig von dem katalytischen Material durchdrungener Formkörper. Er unterscheidet sich damit vom "Trägerkatalysator", bei dem die katalytisch aktive Komponente auf einem von der katalytisch aktiven Komponente verschiedenen Träger aufgebracht ist. Ein dem erfindungsgemäßen Verfahren entsprechendes Verfahren, in welchem anstatt eines Vollkatalysators ein Trägerkatalysator eingesetzt wird, beschreibt die Anmeldung EP 3 048 097 A1, welche ein Dokument nach Artikel 54 (3) EPÜ ist. Das mindestens eine Metall M im Vollkatalysator liegt insbesondere im elementaren Zustand oder als Verbindung des Metalls M, beispielsweise als Oxid, Sulfid, vor, bevorzugt jedoch im elementaren Zustand.

    [0053] Bevorzugt handelt es sich bei dem Vollkatalysator aufweisend mindestens ein Metall M um einen Vollkatalysator aufweisend ein Metall M ausgewählt aus Ag, Fe, Ni, Co, Cu, insbesondere Ni, Co, bevorzugt Ni.

    [0054] Der Vollkatalysator kann eine Legierung des Metalls M sein (wobei das Metall M zu mindestens > 50 Gew.-% in der Legierung vorliegt, bezogen auf das Gesamtgewicht der Legierung) und beispielsweise außer M noch mindestens ein Metall bzw. Halbmetall ausgewählt aus Al, Si, Mg, Zn, Mo, Cr insbesondere AI, aufweisen.

    [0055] Noch mehr bevorzugter ist der Vollkatalysator aufweisend mindestens ein Metall M ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Raney-Kobalt, Raney-Kupfer, Raney-Silber, Raney-Eisen, Raney-Nickel, insbesondere ausgewählt aus Raney-Nickel, Raney-Kobalt, am bevorzugtesten ausgewählt aus Raney-Nickel.

    [0056] Im Raney-Nickel ist der Anteil des Nickels bezogen auf das Gesamtgewicht des Raney-Nickels insbesondere mindestens > 50 Gew.-%, bevorzugt mindestens 60 Gew.-%, bevorzugter mindestens 70 Gew.-%, noch bevorzugter mindestens 80 Gew.-%, noch mehr bevorzugter mindestens 85 Gew.-%, noch viel mehr bevorzugter mindestens 90 Gew.-%, wobei das Raney-Nickel insbesondere daneben noch weitere von Nickel verschiedene Metalle und/oder Halbmetalle (wie beispielsweise AI, Mo, Si, Mg, Zn, Mo, Cr) in einer solchen Menge aufweist, dass die Summe der Gewichte aus Nickel und den übrigen Metallen und Halbmetallen 100 Gew.-% ergibt. Das Raney-Nickel kann insbesondere mit Zn, Mo, Cr, bevorzugt Mo dotiert sein, um die katalytischen Eigenschaften zu verbessern.

    [0057] Im Raney-Kobalt ist der Anteil des Kobalts bezogen auf das Gesamtgewicht des Raney-Kobalts insbesondere mindestens > 50 Gew.-%, bevorzugt mindestens 60 Gew.-%, bevorzugter mindestens 70 Gew.-%, noch bevorzugter mindestens 80 Gew.-%, noch mehr bevorzugter mindestens 85 Gew.-%, noch viel mehr bevorzugter mindestens 90 Gew.-%, wobei das Raney-Kobalt insbesondere daneben noch weitere von Kobalt verschiedene Metalle und/oder Halbmetalle (wie beispielsweise Al, Mo, Si, Mg, Zn, Mo, Cr) in einer solchen Menge aufweist, dass die Summe der Gewichte aus Kobalt und den übrigen Metallen und Halbmetallen 100 Gew.-% ergibt. Das Raney-Kobalt kann insbesondere mit Zn, Mo, Cr, bevorzugt Mo dotiert sein, um die katalytischen Eigenschaften zu verbessern.

    [0058] Im Raney-Kupfer ist der Anteil des Kupfers bezogen auf das Gesamtgewicht des Raney-Kupfers insbesondere mindestens > 50 Gew.-%, bevorzugt mindestens 60 Gew.-%, bevorzugter mindestens 70 Gew.-%, noch bevorzugter mindestens 80 Gew.-%, noch mehr bevorzugter mindestens 85 Gew.-%, noch viel mehr bevorzugter mindestens 90 Gew.-%, wobei das Raney-Kupfer insbesondere daneben noch weitere von Kupfer verschiedene Metalle und/oder Halbmetalle (wie beispielsweise AI, Mo, Si, Mg, Zn, Mo, Cr) in einer solchen Menge aufweist, dass die Summe der Gewichte aus Kupfer und den übrigen Metallen und Halbmetallen 100 Gew.-% ergibt. Das Raney-Kupfer kann insbesondere mit Zn, Mo, Cr, bevorzugt Mo dotiert sein, um die katalytischen Eigenschaften zu verbessern.

    [0059] Im Raney-Silber ist der Anteil des Silbers bezogen auf das Gesamtgewicht des Raney-Silbers insbesondere mindestens > 50 Gew.-%, bevorzugt mindestens 60 Gew.-%, bevorzugter mindestens 70 Gew.-%, noch bevorzugter mindestens 80 Gew.-%, noch mehr bevorzugter mindestens 85 Gew.-%, noch viel mehr bevorzugter mindestens 90 Gew.-%, wobei das Raney-Silber insbesondere daneben noch weitere von Silber verschiedene Metalle und/oder Halbmetalle (wie beispielsweise AI, Mo, Si, Mg, Zn, Mo, Cr) in einer solchen Menge aufweist, dass die Summe der Gewichte aus Silber und den übrigen Metallen und Halbmetallen 100 Gew.-% ergibt. Das Raney-Silber kann insbesondere mit Zn, Mo, Cr, bevorzugt Mo dotiert sein, um die katalytischen Eigenschaften zu verbessern.

    [0060] Im Raney-Eisen ist der Anteil des Eisens bezogen auf das Gesamtgewicht des Raney-Eisens insbesondere mindestens > 50 Gew.-%, bevorzugt mindestens 60 Gew.-%, bevorzugter mindestens 70 Gew.-%, noch bevorzugter mindestens 80 Gew.-%, noch mehr bevorzugter mindestens 85 Gew.-%, noch viel mehr bevorzugter mindestens 90 Gew.-%, wobei das Raney-Eisen insbesondere daneben noch weitere von Eisen verschiedene Metalle und/oder Halbmetalle (wie beispielsweise AI, Mo, Si, Mg, Zn, Mo, Cr) in einer solchen Menge aufweist, dass die Summe der Gewichte aus Eisen und den übrigen Metallen und Halbmetallen 100 Gew.-% ergibt. Das Raney-Eisen kann insbesondere mit Zn, Mo, Cr, bevorzugt Mo dotiert sein, um die katalytischen Eigenschaften zu verbessern.

    [0061] Die Herstellung der erfindungsgemäßen Vollkatalysatoren ist dem Fachmann bekannt. Die Herstellung des Raney-Nickels ist zum Beispiel in den US 1,629,190, DE 20 2010 007837 U1 beschrieben. Dazu legiert man Ni mit Al, Si, Mg oder Zn (insbesondere mit Al, bevorzugt im Verhältnis 1:1) und löst aus der Legierung nach mechanischer Zerkleinerung mit Alkalien (insbesondere NaOH) das katalytisch unwirksame Metall (Al) mindestens teilweise heraus.

    [0062] Entsprechend werden auch Raney-Kupfer, Raney-Kobalt, Raney Silber oder Raney-Eisen hergestellt (beschrieben zum Beispiel in der DE 20 2010 007837 U1).

    [0063] Ohne einen solchen Vollkatalysator würde man nur unerwünschte Produkte erhalten. C. Harries beschreibt zum Beispiel auf Seiten 220 bis 222 seines Artikels "Untersuchungen über die cyclischen Acetonbasen" in Justus Liebigs Annalen der Chemie, Band 417, 1918, Seiten 107 bis 191 eine Umsetzung von 4-Amino-2,2,6,6-Tetramethylaminopiperidin mit Acetanhydrid ohne Vollkatalysator (oder Trägerkatalysator), was zu hohen Ausbeuten an der entsprechenden, hier unerwünschten Amidverbindung führt.

    [0064] Das erfindungsgemäße Verfahren kann man lösungsmittelfrei oder auch in mindestens einem Lösungsmittel durchführen, bevorzugt in mindestens einem Lösungsmittel. Als Lösungsmittel eignen sich dabei alle Lösungsmittel, in denen sich die Reaktanden gut lösen und welche auch keinen störenden Einfluss auf das erfindungsgemäße Verfahren haben. Insbesondere ist das Lösungsmittel ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser; bevorzugt ist das Lösungsmittel ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, Alkohole, Wasser; bevorzugter ist das Lösungsmittel ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, Alkohole, Wasser; noch bevorzugter ist das Lösungsmittel ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Alkohole, Wasser. Das Lösungsmittel ist besonders bevorzugt ausgewählt aus aromatischen Lösungsmittel (insbesondere Toluol), Alkohole (insbesondere Methanol).

    [0065] Aliphatische Lösungsmittel sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Pentan, Hexan, Heptan, Octan, Decan, Cyclopentan, Cyclohexan, Methylcyclohexan, Petrolether.

    [0066] Aromatische Lösungsmittel sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Benzol, Toluol, Xylol, Ethylbenzol, Cumol, Brombenzol, Chlorbenzol, Dichlorbenzol, Furan, bevorzugt Toluol.

    [0067] Ether sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Diethylether, Dipropylether, Dibutylether, Methyl-tert-Butylether, Ethylenglykolmonomethylether, Ethylenglykolmonoethylether, Ethylenglykoldimethylether, Ethylenglykoldiethylether, Diethylenglykolmonomethylether, Diethylenglykolmonoethylether, Diethylenglykoldimethylether, Diethylenglykoldiethylether, Triethylenglykolmonomethylether, Triethylenglykolmonoethylether, Triethylenglykoldimethylether, Triethylenglykoldiethylether, Polyethylenglykolmonomethylether, Polyethylenglykolmonoethylether, Polyethylenglykoldimethylether, Polyethylenglykoldiethylether, 1,4-Dioxan, 1,3-Dioxan, Tetrahydrofuran.

    [0068] Halogenierte Lösungsmittel sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Dichlormethan, Chloroform, Tetrachlormethan.

    [0069] Amide sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Dimethylformamid, Dimethylacetamid.

    [0070] Thioverbindungen sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Dimethylsulfoxid, Sulfolan.

    [0071] Carbonsäuren sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Ameisensäure, Essigsäure, Propionsäure, Butansäure, Pentansäure.

    [0072] Alkohole, sind insbesondere ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Methanol, Ethanol, Propanol, iso-Propanol, 1,2-Propandiol, 1,3-Propandiol, Glycerin, Butanol, sec-Butanol, iso-Butanol, tert-Butanol, 1,2-Butandiol, 1,3-Butandiol, 1,4-Butandiol, 1-Pentanol, 2-Pentanol, 3-Pentanol, tert-Amylalkohol, 1,2-Pentandiol, 1,3-Pentandiol, 1,4-Pentandiol, 1,5-Pentandiol, Cyclopentanol, Hexanol, Cyclohexanol Heptanol, Octanol, Nonanol, Decanol, Ethylenglykol, Diethylenglykol, Triethylenglykol, Polyethylenglykol, Benzylalkohol, Phenol; bevorzugt ausgewählt aus Methanol, Ethanol, n-Propanol, iso-Propanol; bevorzugt Methanol.

    [0073] Das erfindungsgemäße Verfahren lässt sich kontinuierlich oder nicht kontinuierlich, also batchweise, durchführen.

    [0074] Die Reaktionszeit hängt vom Fortgang des Verfahrens und vom gewünschten Umsatz ab - üblicherweise strebt man einen größtmöglichen Umsatz an und führt das erfindungsgemäße Verfahren so lange fort, bis kein Eduktumsatz mehr beobachtet werden kann.

    [0075] Die Temperatur beim erfindungsgemäßen Verfahren liegt bevorzugt im Bereich von 20°C bis 350°C, bevorzugter im Bereich von 50°C bis 300°C, noch bevorzugter im Bereich von 50°C bis 250°C, am bevorzugtesten im Bereich von 70°C bis 200°C, noch bevorzugter bei 80°C bis 140°C.

    [0076] Der Druck beim erfindungsgemäßen Verfahren liegt bevorzugt im Bereich von 2 bar bis 500 bar, bevorzugter im Bereich von 5 bar bis 350 bar, noch bevorzugter im Bereich von 15 bar bis 300 bar, noch bevorzugter 20 bis 42 bar.

    [0077] Die obigen Temperaturbereiche und Druckbereiche können natürlich auch in Kombination vorliegen. So kann man das Verfahren bevorzugt bei einer Temperatur im Bereich von 20°C bis 350°C, [bevorzugter im Bereich von 50°C bis 300°C, noch bevorzugter im Bereich von 50°C bis 250°C, am bevorzugtesten im Bereich von 70°C bis 200°C, noch bevorzugter bei 80°C - 140°C] und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar [bevorzugt im Bereich von 2 bar bis 500 bar, bevorzugter im Bereich von 5 bar bis 350 bar, noch bevorzugter im Bereich von 15 bar bis 300 bar, noch bevorzugter 20 bis 42 bar] durchführen.

    [0078] Dieses Verfahren löst die erfindungsgemäßen Aufgaben. Besonders vorteilhaft ist, dass bei der Reaktion lediglich Wasser als Nebenprodukt entsteht. Zudem kann der geringe Überschuss an Formaldehyd entweder durch Hydrierung in Methanol überführt werden oder destillativ abgetrennt und gegebenenfalls zurückgeführt werden.

    [0079] Die Aufarbeitung des Rohproduktes ist daher sehr einfach: Der Katalysator wird durch Filtration entfernt (vorstellbar wäre technisch auch die Verwendung eines Festbettkatalysators, so dass auch dieser Schritt entfallen würde), anschließend wird das Rohprodukt destillativ aufgereinigt. Es fallen bei der Destillation lediglich Methanol (kann recyclelt werden), Wasser, das Produkt und gegebenenfalls Formaldehyd (kann ebenfalls recyclelt werden) an.

    [0080] Im Gegensatz zu den Verfahren nach dem Stand der Technik muss also keine Abtrennung von den gebildeten Salzen erfolgen (erfolgt im Allgemeinen durch Extraktion mit einem zusätzlichen Lösungsmittel), zudem fallen die genannten Salze (bzw. deren wässrige Lösung) nicht als Abfallstrom an.

    [0081] Zusätzlich vorteilhaft ist bei dem erfindungsgemäßen Verfahren, dass zusätzlich zur Einführung der Methylgruppe am Piperidinstickstoff (N1) auch andere Aminogruppen simultan methyliert werden können. Zum Beispiel können N4-Alkyl-4-amino-2,2,6,6-tetramethylpiperidine selektiv in die N1,N4-Dimethyl-N4-alkyl-4-amino-2,2,6,6-tetramethylpiperidine überführt werden. In diesem Fall werden also zwei oder mehr Methylgruppen simultan eingeführt.

    [0082] Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass auch die Anwesenheit von tertiären Aminogruppen toleriert wird, ohne dass diese in die quartären Ammoniumsalze überführt werden.

    [0083] Die nachfolgenden Beispiele sollen die Erfindung näher erläutern.

    Beispiele



    [0084] 37 Gew.-%-ige Formalinlösung ist erhältlich von der Firma Sigma Aldrich.

    [0085] n-Butyl-Triacetondiamin ist erhältlich von der Firma Evonik Industries AG.

    [0086] Raney-Nickel sowie die weiteren Vollkatalysatoren Ru, Pt, Rh, Pd, Ir und Co sind erhältlich von der Firma Sigma-Aldrich oder der Firma Strem.

    Erfindungsgemäße Beispiele E1 - E7



    [0087] In einem 100 ml - Druckautoklav werden 53 g n-Butyl-Triacetondiamin (0.25 mol), 25 ml Toluol und 0.5 mmol Raney-Nickel (E1), Ru (E2), Pt (E3), Rh (E4), Pd (E5), Ir (E6) bzw. Co (E7) gegeben. Im Anschluss wird eine wässrige Lösung umfassend 0.25 mol Formaldehyd (37 Gew.-% an Formaldehyd, wobei die %-Angabe bezogen auf das Gesamtgewicht der Lösung zu verstehen ist, d.h. 100 g Lösung enthalten 37 g Formaldehyd) hinzugefügt und der Reaktor verschlossen.

    [0088] Unter Rühren wird Wasserstoff aufgedrückt (10 bar H2) und die Autoklaveninnentemperatur innerhalb von 1 Stunde von 60 °C bis 90 °C erhöht, danach 3 Stunden bei 90 °C gehalten. Im Anschluss daran wird nochmal 1 Stunde lang bei 120 °C umgesetzt.

    [0089] Der Reaktor wird danach abgekühlt und entspannt. Das Rohprodukt wird ausgetragen, filtriert und anschließend zunächst das Lösungsmittel entfernt (80 - 120 °C, 400 mbar). Der Rückstand wird anschließend mittels einer Vakuumdestillation unter Verwendung einer 0.5 m Füllkörperkolonne gereinigt.

    [0090] Dann wird per Gaschromatographie (= GC, zum Beispiel mit einem Agilent 5890 bzw. 7890, FID-Detektor) die Ausbeute an Produkt und gegebenenfalls die Ausbeute des/ der Nebenprodukte(s) im erhaltenen Rohprodukt bestimmt

    [0091] Die Ergebnisse sind wie folgt:
    VersuchAusbeute an N4-Monomethyl-Butyl-TAD (in %)Ausbeute an N1,N4-DimethylButyl-TAD (in %)
    E1 87 8
    E2 82 11
    E3 84 10
    E4 88 6
    E5 85 13
    E6 79 4
    E7 62 9


    [0092] Die Ergebnisse zeigen überraschend, dass mit dem neuartigen Verfahren eine selektive Methylierung am N4-Stickstoffatom mit hoher Ausbeute möglich ist.
    N1 bezeichnet bei n-Butyl-Triacetondiamin das Stickstoffatom innerhalb des 2,2,6,6-Tetramethylpiperidinringes.
    N4 bezeichnet bei n-Butyl-Triacetondiamin das Stickstoffatom außerhalb des 2,2,6,6-Tetramethylpiperidinringes.

    [0093] Weiterhin überraschend ist die besonders gute Selektivität bei Rh (E4) und Ni (E1).


    Ansprüche

    1. Verfahren zur Herstellung einer N-methylsubstituierten Triacetonaminverbindung,
    dadurch gekennzeichnet, dass man mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen umsetzt,
    wobei die Triacetonaminverbindung (I) ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus den chemischen Strukturen (I-A), (I-B), (I-C), (I-D), (I-E), (I-F), (I-G), (I-H) mit









    wobei n1, n2 unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 1 bis 20 ist;

    wobei p1 p2, p3, p4, p5, p6, p7, p8, p9, p10, p11, p12, p13, p14, p15, p16, p17, p18, p19, p20 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist;

    wobei X1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus OH, -0., unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei X2, X3 ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, und wobei X2, X3 jeweils unabhängig voneinander ausgewählt sind, bis auf die Ausnahme, dass nicht gilt: X2 = X3 = Wasserstoff;

    wobei X4, X5, X6, X7, X8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei Y1, Y2, Y3, Y4, Y5, Y6, Y7, Y8, Y9, Y10 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist,

    zweiwertige Kohlenwasserstoffgruppe mit 6 bis 30 Kohlenstoffatomen, von denen mindestens 6 Kohlenstoffatome in einem aromatischen System vorliegen und die übrigen Kohlenstoffatome, falls vorhanden, gesättigt sind,

    ein verbrückender Rest, der eine chemische Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (i), (ii) mit

    aufweist, wobei

    Q1, Q2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH- oder -NR'- mit R' = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei a eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 1 bis 50 ist,

    wobei b eine ganze Zahl ausgewählt aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    und wobei Y1 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p1 und p2 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y2 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p3 und p4 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y3 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p5 und p6 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y4 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p7 und p8 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y5 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p11 und p12 den Wert 1 aufweist,

    und wobei Y6 auch eine direkte Bindung sein kann, falls mindestens einer von p13 und p14 den Wert 1 aufweist;

    und wobei Z1, Z2, Z3, Z4 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NR30-;

    wobei die Reste R1, R2, R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(C H3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mit





    aufweist,

    wobei J1, J2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K1, K2 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind,

    wobei V1, V2, V3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"- mit R" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W1, W2, W3 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei c, d, e, f, g, h unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann;

    wobei die Reste R7, R8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei, wenn p9 = 1, -NR3R4 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei, wenn p10 = 1, -NR11R12 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei die Reste -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 unabhängig voneinander jeweils auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein können,

    wobei die chemische Struktur (x) wie folgt definiert ist:

    wobei K3 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-;

    wobei die Reste R21, R22, R23, R24, R25, R26 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, einer Gruppe mit der chemischen Struktur (xi) mit

    wobei die Reste R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    unverzweigte oder verzweigte Acylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii) mit





    aufweist,

    wobei J3, J4 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus CH, N sind,

    wobei K4, K5 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2- sind, wobei V4, V5, V6 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -NR"'- mit R'" = unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 6 Kohlenstoffatomen sind,

    wobei W4, W5, W6 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus H, Methyl, Ethyl sind,

    wobei j, k, m, q, r, s unabhängig voneinander jeweils eine ganze Zahl aus dem Bereich 0 bis 50 ist,

    wobei X10 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    wobei in den chemischen Strukturen (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii) mindestens ein an ein Kohlenstoffatom gebundener Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend
    aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und mit der Maßgabe, dass R21 und R26 für p17 = p18 = p19 = p20 = 0 unabhängig voneinander jeweils auch eine Gruppe der chemischen Struktur (xix) mit

    sein können, wobei X11 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -0., unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    und wobei man reduktive Bedingungen dadurch einstellt, dass man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd in Gegenwart von Wasserstoff und in Gegenwart eines Vollkatalysators umsetzt, wobei der Vollkatalysator mindestens ein Metall M aufweist, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu.


     
    2. Verfahren nach Anspruch 1, wobei p1 = p2 = p3 = p4 = p5 = p6 = p7 = p8 = p11 = p12 = p13 = p14 = 0 ist und wobei p9, p10, p15, p16, p17, p18, p19, p20 unabhängig voneinander jeweils 0 oder 1 ist.
     
    3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, wobei

    Y1, Y2, Y3, Y4, Y5, Y6, Y7, Y8, Y9, Y10 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus

    unverzweigte oder verzweigte Alkylengruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    zweiwertige gesättigte Kohlenwasserstoffgruppe mit 3 bis 30 Kohlenstoffatomen, welche mindestens einen gesättigten Ring aus 3 bis 30 Kohlenstoffatomen aufweist.


     
    4. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, wobei die Reste R1, R2, R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (ix) mit

    aufweist,
    wobei X9 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen;

    wobei die Reste R7, R8 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    und wobei, wenn p9 = 1, -NR3R4 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei, wenn p10 = 1, -NR11R12 auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein kann,

    und wobei die Reste -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 unabhängig voneinander jeweils auch ein Rest der chemischen Struktur (x) sein können,
    wobei die chemische Struktur (x) wie folgt definiert ist:

    wobei K3 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-;

    wobei die Reste R21, R22, R23, R24, R25, R26 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen,

    einer Gruppe mit der chemischen Struktur (xi) mit

    wobei die Reste R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann,

    einem Rest, der eine chemischen Struktur (xviii) mit

    aufweist,
    wobei X10 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, -OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen,

    und mit der Maßgabe, dass R21 und R26 für p17 = p18 = p19 = p20 = 0 unabhängig voneinander jeweils auch eine Gruppe der chemischen Struktur (xix) mit

    sein können, wobei X11 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Wasserstoff, OH, -O·, unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen, unverzweigte oder verzweigte Alkoxygruppe mit 1 bis 10 Kohlenstoffatomen.


     
    5. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 4, wobei
    X4 = X5 = X6 = X7 = X8 = X9 = X10 = X11 = Wasserstoff ist.
     
    6. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 5, wobei die Triacetonaminverbindung (I) ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus den chemischen Strukturen (I-A), (I-B), (I-C), (I-D), (I-E).
     
    7. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 6, wobei die Triacetonaminverbindung (I) ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus den chemischen Strukturen (I-A), (I-B), (I-D),
    und wobei Z1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -S-, -NR30-;
    wobei die Reste R1, R2, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 30 Kohlenstoffatomen, bei welcher mindestens ein Wasserstoffrest durch einen Rest ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ersetzt sein kann.


     
    8. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 7, wobei die Triacetonaminverbindung (I) ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus den chemischen Strukturen (I-A), (I-B), (I-D)
    und wobei Z1 ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus -O-, -NR30-;
    wobei die Reste R1, R2, R30 unabhängig voneinander jeweils ausgewählt sind aus der Gruppe bestehend aus

    Wasserstoff,

    unverzweigte oder verzweigte Alkylgruppe mit 1 bis 12 Kohlenstoffatomen.


     
    9. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 8, wobei Formaldehyd als Gas, als wässrige Lösung oder als Feststoff eingesetzt wird.
     
    10. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 9, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen in mindestens einem Lösungsmittel umsetzt, wobei das Lösungsmittel ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus aliphatische Lösungsmittel, aromatische Lösungsmittel, Ether, halogenierte Lösungsmittel, Amide, Thioverbindungen, Carbonsäuren, Alkohole, Wasser.
     
    11. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 10, wobei man die mindestens eine Triacetonaminverbindung (I) mit Formaldehyd unter reduktiven Bedingungen bei einer Temperatur im Bereich von 20 °C bis 350 °C und einem Druck im Bereich von 2 bar bis 500 bar umsetzt.
     
    12. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 11, wobei das Metall M ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Ni, Co, Cu, Fe, Ag.
     


    Claims

    1. Process for preparing an N-methyl-substituted triacetonamine compound,
    characterized in that at least one triacetonamine compound (I) is reacted with formaldehyde under reductive conditions,
    where the triacetonamine compound (I) is selected from the group consisting of the chemical structures (I-A), (I-B), (I-C), (I-D), (I-E), (I-F), (I-G), (I-H) with









    where n1, n2 are each independently an integer from the range of 1 to 20;

    where p1, p2, p3, p4, p5, p6, p7, p8, p9, p10, p11, p12, p13, p14, p15, p16, p17, p18, p19, p20 are each independently 0 or 1;

    where X1 is selected from the group consisting of OH, - O·, unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms;

    where X2, X3 are selected from the group consisting of hydrogen, OH, -O·, unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms, and where X2, X3 are each selected independently, with the exclusion of: X2 = X3 = hydrogen;

    where X4, X5, X6, X7, X8 are each independently selected from the group consisting of hydrogen, OH, -O·, unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms;

    where Y1, Y2, Y3, Y4, Y5, Y6, Y7, Y8, Y9, Y10 are each independently selected from the group consisting of

    unbranched or branched alkylene group having 1 to 30 carbon atoms,

    divalent saturated hydrocarbyl group having 3 to 30 carbon atoms and having at least one saturated ring composed of 3 to 30 carbon atoms,

    divalent hydrocarbyl group having 6 to 30 carbon atoms, of which at least 6 carbon atoms are present in an aromatic system and the other carbon atoms, if present, are saturated,

    a bridging radical having a chemical structure selected from the group consisting of (i), (ii) with

    where

    Q1, Q2 are each independently selected from the group consisting of -O-, -S-, -NH- and -NR'-with R' = unbranched or branched alkyl group having 1 to 6 carbon atoms,

    where a is an integer selected from the range of 1 to 50,

    where b is an integer selected from the range of 0 to 50,

    and where Y1 may also be a direct bond if at least one of p1 and p2 has the value of 1,

    and where Y2 may also be a direct bond if at least one of p3 and p4 has the value of 1,

    and where Y3 may also be a direct bond if at least one of p5 and p6 has the value of 1,

    and where Y4 may also be a direct bond if at least one of p7 and p8 has the value of 1,

    and where Y5 may also be a direct bond if at least one of p11 and p12 has the value of 1,

    and where Y6 may also be a direct bond if at least one of p13 and p14 has the value of 1;

    and where Z1, Z2, Z3, Z4 are each independently selected from the group consisting of -O-, -S-, -NR30- ;

    where the R1, R2, R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20, R30 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ,

    unbranched or branched acyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ,

    a radical having a chemical structure selected from the group consisting of (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix) with





    where J1, J2 are each independently selected from the group consisting of CH, N,

    where K1, K2 are each independently selected from the group consisting of -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2-,

    where V1, V2, V3 are each independently selected from the group consisting of -O-, -S-, -NH-, - NR"- with R" = unbranched or branched alkyl group having 1 to 6 carbon atoms,

    where W1, W2, W3 are each independently selected from the group consisting of H, methyl, ethyl,

    where c, d, e, f, g, h are each independently an integer from the range of 0 to 50,

    where X9 is selected from the group consisting of hydrogen, -OH, -O., unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms,

    where, in the chemical structures (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix), at least one hydrogen radical bonded to a carbon atom may be replaced by a radical selected from the group consisting of
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ;

    where the R7, R8 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ,

    unbranched or branched acyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ;

    and where, when p9 = 1, -NR3R4 may also be a radical of the chemical structure (x),

    and where, when p10 = 1, -NR11R12 may also be a radical of the chemical structure (x),

    and where the -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 radicals may each independently also be a radical of the chemical structure (X) ,

    where the chemical structure (x) is defined as follows:

    where K3 is selected from the group consisting of -O-, - S-, -NH-, -N(CH3)-, -N ( CH2CH3 ) -;

    where the R21, R22, R23, R24, R25, R26 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group having 1 to 30 carbon atoms,

    a group having the chemical structure (xi) with

    where the R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ,

    unbranched or branched acyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ;

    a radical having a chemical structure selected from the group consisting of (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii) with





    where J3, J4 are each independently selected from the group consisting of CH, N,

    where K4, K5 are each independently selected from the group consisting of -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)-, -S-, -CH2-, where V4, V5, V6 are each independently selected from the group consisting of -O-, -S-, -NH-, - NR" '- with R' " = unbranched or branched alkyl group having 1 to 6 carbon atoms,

    where W4, W5, W6 are each independently selected from the group consisting of H, methyl, ethyl,

    where j, k, m, q, r, s are each independently an integer from the range of 0 to 50,

    where X10 is selected from the group consisting of hydrogen, -OH, -O., unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms,

    where, in the chemical structures (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii), at least one hydrogen radical bonded to a carbon atom may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, - NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH (CH3) , -N (CH3) 2, -NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ,

    and with the proviso that R21 and R26, when p17 = p18 = p19 = p20 = 0, may each independently also be a group of the chemical structure (xix) with

    where X11 is selected from the group consisting of hydrogen, OH, -O., unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms,

    and wherein reductive conditions are established by reacting the at least one triacetonamine compound (I) with formaldehyde in the presence of hydrogen and in the presence of an unsupported catalyst, where the unsupported catalyst includes at least one metal M, where the metal M is selected from the group consisting of Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu.


     
    2. Process according to Claim 1, wherein p1 = p2 = p3 = p4 = p5 = p6 = p7 = p8 = p11 = p12 = p13 = p14 = 0 and where p9, p10, p15, p16, p17, p18, p19, p20 are each independently 0 or 1.
     
    3. Process according to Claim 1 or 2, wherein

    Y1, Y2, Y3, Y4, Y5, Y6, Y7, Y8, Y9, Y10 are each independently selected from the group consisting of

    unbranched or branched alkylene group having 1 to 30 carbon atoms,

    divalent saturated hydrocarbyl group having 3 to 30 carbon atoms and having at least one saturated ring composed of 3 to 30 carbon atoms.


     
    4. Process according to one or more of Claims 1 to 3, wherein the R1, R2, R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20, R30 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3), -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ,

    a radical having a chemical structure (ix) with

    where X9 is selected from the group consisting of hydrogen, -OH, -O., unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms;

    where the R7, R8 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3) 2, - NH (CH2CH3), -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) ,

    and where, when p9 = 1, -NR3R4 may also be a radical of the chemical structure (x),
    and where, when p10 = 1, -NR11R12 may also be a radical of the chemical structure (x),
    and where the -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 radicals may each independently also be a radical of the chemical structure (x),
    where the chemical structure (x) is defined as follows: (x):

    where K3 is selected from the group consisting of -O-, - S-, -NH-, -N(CH3)-, -N (CH2CH3) -;
    where the R21, R22, R23, R24, R25, R26 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group having 1 to 30 carbon atoms,

    a group having the chemical structure (xi) with

    where the R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,
    unbranched or branched alkyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, - NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3),

    a radical having a chemical structure (xviii) with

    where X10 is selected from the group consisting of hydrogen, -OH, -O·, unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms,

    and with the proviso that R21 and R26, when p17 = p18 = p19 = p20 = 0, may each independently also be a group of the chemical structure (xix) with

    where X11 is selected from the group consisting of hydrogen, OH, -O·, unbranched or branched alkyl group having 1 to 10 carbon atoms, unbranched or branched alkoxy group having 1 to 10 carbon atoms.
     
    5. Process according to one or more of Claims 1 to 4, wherein
    X4 = X5 = X6 = X7 = X8 = X9 = X10 = X11 = hydrogen.
     
    6. Process according to one or more of Claims 1 to 5, wherein the triacetonamine compound (I) is selected from the group consisting of the chemical structures (I-A), (I-B), (I-C), (I-D), (I-E).
     
    7. Process according to one or more of Claims 1 to 6, wherein the triacetonamine compound (I) is selected from the group consisting of the chemical structures (I-A), (I-B), (I-D),
    and where Z1 is selected from the group consisting of - O-, -S-, -NR30-;
    where the R1, R2, R30 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group which has 1 to 30 carbon atoms and in which at least one hydrogen radical may be replaced by a radical selected from the group consisting of -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N (CH3) 2, - NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, -N (CH3) (CH2CH3) .


     
    8. Process according to one or more of Claims 1 to 7, wherein the triacetonamine compound (I) is selected from the group consisting of the chemical structures (I-A), (I-B), (I-D),
    and where Z1 is selected from the group consisting of - O-, -NR30-;
    where the R1, R2, R30 radicals are each independently selected from the group consisting of

    hydrogen,

    unbranched or branched alkyl group having 1 to 12 carbon atoms.


     
    9. Process according to one or more of Claims 1 to 8, wherein formaldehyde is used as a gas, as an aqueous solution or as a solid.
     
    10. Process according to one or more of Claims 1 to 9, wherein the at least one triacetonamine compound (I) is reacted with formaldehyde under reductive conditions in at least one solvent, where the solvent is selected from the group consisting of aliphatic solvents, aromatic solvents, ethers, halogenated solvents, amides, thio compounds, carboxylic acids, alcohols, water.
     
    11. Process according to one or more of Claims 1 to 10, wherein the at least one triacetonamine compound (I) is reacted with formaldehyde under reductive conditions at a temperature in the range from 20°C to 350°C and a pressure in the range from 2 bar to 500 bar.
     
    12. Process according to one or more of Claims 1 to 11, wherein the metal M is selected from the group consisting of Ni, Co, Cu, Fe, Ag.
     


    Revendications

    1. Procédé de fabrication d'un composé de triacétonamine à substitution N-méthyle,
    caractérisé en ce qu'au moins un composé de triacétonamine (I) est mis en réaction avec du formaldéhyde dans des conditions réductrices,
    le composé de triacétonamine (I) étant choisi dans le groupe constitué par les structures chimiques (I-A), (I-B), (I-C), (I-D), (I-E), (I-F), (I-G), (I-H) avec









    dans lesquelles n1, n2 sont chacun indépendamment l'un de l'autre un nombre entier dans la plage allant de 1 à 20 ;

    dans lesquelles p1, p2, p3, p4, p5, p6, p7, p8, p9, p10, p11, p12, p13, p14, p15, p16, p17, p18, p19, p20 sont chacun indépendamment les uns des autres 0 ou 1 ;

    dans lesquelles X1 est choisi dans le groupe constitué par OH, -O·, un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone ;

    dans lesquelles X2, X3 sont choisis dans le groupe constitué par l'hydrogène, OH, -O·, un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, et dans lesquelles X2, X3 sont chacun choisis indépendamment l'un de l'autre, à l'exception que l'équation suivante n'est pas satisfaite : X2 = X3 = hydrogène ;

    dans lesquelles X4, X5, X6, X7, X8 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par l'hydrogène, OH, -O·, un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone ;

    dans lesquelles Y1, Y2, Y3, Y4, Y5, Y6, Y7, Y8, Y9, Y10 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    un groupe alkylène non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone,

    un groupe hydrocarboné saturé bivalent contenant 3 à 30 atomes de carbone, qui comprend au moins un cycle saturé constitué par 3 à 30 atomes de carbone,

    un groupe hydrocarboné bivalent contenant 6 à 30 atomes de carbone, parmi lesquels au moins 6 atomes de carbone se trouvent dans un système aromatique et les autres atomes de carbone, s'ils sont présents, sont saturés,

    un radical pontant, qui présente une structure chimique choisie dans le groupe constitué par (i), (ii), avec

    dans lesquelles
    Q1, Q2 sont chacun choisis indépendamment l'un de l'autre dans le groupe constitué par -O-, -S-, -NH- ou -NR'- avec R' = un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 6 atomes de carbone,

    dans lesquelles a est un nombre entier choisi dans la plage allant de 1 à 50,

    dans lesquelles b est un nombre entier choisi dans la plage allant de 0 à 50,

    et dans lesquelles Y1 peut également être une liaison directe, si au moins un indice parmi p1 et p2 présente la valeur 1,

    et dans lesquelles Y2 peut également être une liaison directe, si au moins un indice parmi p3 et p4 présente la valeur 1,

    et dans lesquelles Y3 peut également être une liaison directe, si au moins un indice parmi p5 et p6 présente la valeur 1,

    et dans lesquelles Y4 peut également être une liaison directe, si au moins un indice parmi p7 et p8 présente la valeur 1,

    et dans lesquelles Y5 peut également être une liaison directe, si au moins un indice parmi p11 et p12 présente la valeur 1,

    et dans lesquelles Y6 peut également être une liaison directe, si au moins un indice parmi p13 et p14 présente la valeur 1,

    et dans lesquelles Z1, Z2, Z3, Z4 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par -O-, -S-, -NR30- ;

    dans lesquelles les radicaux R1, R2, R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20, R30 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, - OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, - N (CH3) (CH2CH3) ,

    un groupe acyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, - NH (CH3) , -N (CH3) 2, -NH (CH2CH3) , -N (CH2CH3) 2, - N (CH3) (CH2CH3) ,

    un radical, qui présente une structure chimique choisie dans le groupe constitué par (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix), avec :





    dans lesquelles J1, J2 sont chacun choisis indépendamment l'un de l'autre dans le groupe constitué par CH, N,

    dans lesquelles K1, K2 sont chacun choisis indépendamment l'un de l'autre dans le groupe constitué par -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3) -, -S-, -CH2-,

    dans lesquelles V1, V2, V3 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par -O-, -S-, -NH-, -NR"- avec R" = un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 6 atomes de carbone,

    dans lesquelles W1, W2, W3 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par H, méthyle, éthyle,

    dans lesquelles c, d, e, f, g, h sont chacun indépendamment les uns des autres un nombre entier de la plage allant de 0 à 50,

    dans lesquelles X9 est choisi dans le groupe constitué par l'hydrogène, -OH, -O·, un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone,

    dans les structures chimiques (iii), (iv), (v), (vi), (vii), (viii), (ix), au moins un radical hydrogène relié à un atome de carbone pouvant être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par :
    -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, - NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3) ;

    dans lesquelles les radicaux R7, R8 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, - OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, - N (CH3) (CH2CH3) ,

    un groupe acyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, - NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, - N(CH3)(CH2CH3),

    et dans lesquelles, lorsque p9 = 1, -NR3R4 peut également être un radical de la structure chimique (x), et dans lesquelles, lorsque p10 = 1, -NR11R12 peut également être un radical de la structure chimique (x), et dans lesquelles les radicaux -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 peuvent chacun indépendamment les uns des autres également être un radical de la structure chimique (x), dans lesquelles la structure chimique (x) est définie par :

    dans laquelle K3 est choisi dans le groupe constitué par -O-, -S-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)- ;

    dans laquelle les radicaux R21, R22, R23, R24, R25, R26 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone,

    un groupe ayant la structure chimique (xi), avec

    dans laquelle les radicaux R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, - OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, - N (CH3) (CH2CH3) ,

    un groupe acyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3,-NH(CH3) , -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2,-N(CH3)(CH2CH3),

    un radical qui présente une structure chimique choisie dans le groupe constitué par (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii), avec :





    dans lesquelles J3, J4 sont chacun choisis indépendamment l'un de l'autre dans le groupe constitué par CH, N,

    dans lesquelles K4, K5 sont chacun choisis indépendamment l'un de l'autre dans le groupe constitué par -O-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3) -, -S-, -CH2-,

    dans lesquelles V4, V5, V6 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par -O-, -S-, -NH-, -NR''' - avec R''' = un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 6 atomes de carbone,

    dans lesquelles W4, W5, W6 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par H, méthyle, éthyle,

    dans lesquelles j, k, m, q, r, s sont chacun indépendamment les uns des autres un nombre entier dans la plage allant de 0 à 50,

    dans lesquelles X10 est choisi dans le groupe constitué par l'hydrogène, -OH, -O·, un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone,

    dans les structures chimiques (xii), (xiii), (xiv), (xv), (xvi), (xvii), (xviii), au moins un radical hydrogène relié à un atome de carbone pouvant être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, -NH (CH3) , -N(CH3) 2, - NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, -N(CH3)(CH2CH3),

    et à condition que R21 et R26 pour p17 = p18 = p19 = p20 = 0 puissent chacun indépendamment les uns des autres également être un groupe de la structure chimique (xix) :

    dans laquelle X11 est choisi dans le groupe constitué par hydrogène, OH, -O·,un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone,

    et des conditions réductrices étant ajustées par mise en réaction dudit au moins un composé de triacétonamine (I) avec du formaldéhyde en présence d'hydrogène et en présence d'un catalyseur plein, le catalyseur plein comprenant au moins un métal M, le métal M étant choisi dans le groupe constitué par Ag, V, Cr, Mo, Mn, Ni, Pd, Pt, Fe, Ru, Os, Co, Rh, Ir, Cu.


     
    2. Procédé selon la revendication 1, dans lequel p1 = p2 = p3 = p4 = p5 = p6 = p7 = p8 = p11 = p12 = p13= p14 = 0 et dans lequel p9, p10, p15, p16, p17, p18, p19, p20 sont chacun indépendamment les uns des autres 0 ou 1.
     
    3. Procédé selon la revendication 1 ou 2, dans lequel Y1, Y2, Y3, Y4, Y5, Y6, Y7, Y8, Y9, Y10 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    un groupe alkylène non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone,

    un groupe hydrocarboné saturé bivalent contenant 3 à 30 atomes de carbone, qui comprend au moins un cycle saturé constitué par 3 à 30 atomes de carbone.


     
    4. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 3, dans lequel les radicaux R1, R2, R3, R4, R5, R6, R9, R10, R11, R12, R13, R14, R15, R16, R17, R18, R19, R20, R30 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, - OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, - N(CH3)(CH2CH3),

    un radical qui présente une structure chimique (ix) avec

    dans laquelle X9 est choisi dans le groupe constitué par l'hydrogène, -OH, -O·, un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone ;

    dans lequel les radicaux R7, R8 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, -OCH2CH3, - NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, - N(CH3)(CH2CH3),

    et dans lequel, lorsque p9 = 1, -NR3R4 peut également être un radical de la structure chimique (x),

    et dans lequel, lorsque p10 = 1, -NR11R12 peut également être un radical de la structure chimique (x),

    et dans lequel les radicaux -NR5R6, -NR7R8, -NR9R10 peuvent chacun indépendamment les uns des autres également être un radical de la structure chimique (x), dans lequel la structure chimique (x) est définie par :

    dans laquelle K3 est choisi dans le groupe constitué par -O-, -S-, -NH-, -N(CH3)-, -N(CH2CH3)- ;

    dans lequel les radicaux R21, R22, R23, R24, R25, R26 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone,

    un groupe présentant la structure chimique (xi) avec

    dans laquelle les radicaux R27, R28, R29, R31, R32, R33, R34 sont chacun indépendamment les uns des autres choisis dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3,-OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2,-N (CH3) (CH2CH3),

    un radical, qui présente une structure chimique (xviii) avec

    dans laquelle X10 est choisi dans le groupe constitué par l'hydrogène, -OH, -O·, un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone,

    et à condition que R21 et R26 pour p17 = p18 = p19 = p20 = 0 puissent chacun indépendamment l'un de l'autre également être un groupe de la structure chimique (xix) avec

    dans laquelle X11 est choisi dans le groupe constitué par l'hydrogène, OH, -O·, un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone, un groupe alcoxy non ramifié ou ramifié contenant 1 à 10 atomes de carbone.


     
    5. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 4, dans lequel
    X4 = X5 = X6 = X7 = X8 = X9 = X10 = X11 = hydrogène.
     
    6. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 5, dans lequel le composé de triacétonamine (I) est choisi dans le groupe constitué par les structures chimiques (I-A), (I-B), (I-C), (I-D), (I-E).
     
    7. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 6, dans lequel le composé de triacétonamine (I) est choisi dans le groupe constitué par les structures chimiques (I-A), (I-B), (I-D),
    et dans lequel Z1 est choisi dans le groupe constitué par -O-, -S-, -NR30- ;
    dans lequel les radicaux R1, R2, R30 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 30 atomes de carbone, dans lequel au moins un radical hydrogène peut être remplacé par un radical choisi dans le groupe constitué par -OH, -NH2, -OCH3, - OCH2CH3, -NH(CH3), -N(CH3)2, -NH(CH2CH3), -N(CH2CH3)2, - N (CH3) (CH2CH3) .


     
    8. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 7, dans lequel le composé de triacétonamine (I) est choisi dans le groupe constitué par les structures chimiques (I-A), (I-B), (I-D),
    et dans lequel Z1 est choisi dans le groupe constitué par -O-, -NR30- ;
    dans lequel les radicaux R1, R2, R30 sont chacun choisis indépendamment les uns des autres dans le groupe constitué par :

    l'hydrogène,

    un groupe alkyle non ramifié ou ramifié contenant 1 à 12 atomes de carbone.


     
    9. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 8, dans lequel le formaldéhyde est utilisé sous la forme d'un gaz, sous la forme d'une solution aqueuse ou sous la forme d'un solide.
     
    10. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 9, dans lequel ledit au moins un composé de triacétonamine (I) est mis en réaction avec du formaldéhyde dans des conditions réductrices dans au moins un solvant, le solvant étant choisi dans le groupe constitué par les solvants aliphatiques, les solvants aromatiques, les éthers, les solvants halogénés, les amides, les composés thio, les acides carboxyliques, les alcools, l'eau.
     
    11. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 10, dans lequel ledit au moins un composé de triacétonamine (I) est mis en réaction avec du formaldéhyde dans des conditions réductrices à une température dans la plage allant de 20 °C à 350 °C et à une pression dans la plage allant de 2 bar à 500 bar.
     
    12. Procédé selon une ou plusieurs des revendications 1 à 11, dans lequel le métal M est choisi dans le groupe constitué par Ni, Co, Cu, Fe, Ag.
     




    IN DER BESCHREIBUNG AUFGEFÜHRTE DOKUMENTE



    Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde ausschließlich zur Information des Lesers aufgenommen und ist nicht Bestandteil des europäischen Patentdokumentes. Sie wurde mit größter Sorgfalt zusammengestellt; das EPA übernimmt jedoch keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

    In der Beschreibung aufgeführte Patentdokumente




    In der Beschreibung aufgeführte Nicht-Patentliteratur