(19)
(11)EP 3 282 070 B1

(12)EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT

(45)Hinweis auf die Patenterteilung:
26.06.2019  Patentblatt  2019/26

(21)Anmeldenummer: 17185331.0

(22)Anmeldetag:  08.08.2017
(51)Internationale Patentklassifikation (IPC): 
E04H 4/12(2006.01)

(54)

SKIMMERVORRICHTUNG

SKIMMER DEVICE

DISPOSITIF D'ÉCUMAGE


(84)Benannte Vertragsstaaten:
AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

(30)Priorität: 09.08.2016 AT 507242016

(43)Veröffentlichungstag der Anmeldung:
14.02.2018  Patentblatt  2018/07

(73)Patentinhaber: Oismüller, Alfred
3340 Waidhofen/Ybbs (AT)

(72)Erfinder:
  • Oismüller, Alfred
    3340 Waidhofen/Ybbs (AT)

(74)Vertreter: Speringer, Markus et al
Dr. Müllner Dipl.-Ing. Katschinka OG Patentanwaltskanzlei Postfach 169
1010 Wien
1010 Wien (AT)


(56)Entgegenhaltungen: : 
WO-A1-2012/021935
US-A- 4 325 462
DE-U1-202015 106 300
  
      
    Anmerkung: Innerhalb von neun Monaten nach der Bekanntmachung des Hinweises auf die Erteilung des europäischen Patents kann jedermann beim Europäischen Patentamt gegen das erteilte europäischen Patent Einspruch einlegen. Der Einspruch ist schriftlich einzureichen und zu begründen. Er gilt erst als eingelegt, wenn die Einspruchsgebühr entrichtet worden ist. (Art. 99(1) Europäisches Patentübereinkommen).


    Beschreibung

    Technisches Gebiet



    [0001] Die Erfindung betrifft eine Skimmervorrichtung für Schwimmbecken, Teiche oder dergleichen umfassend eine mit einer schwenkbar gelagerten Skimmerklappe ausgestatteten Einlauföffnung, welche in der Höhe des Wasserspiegels des Beckens bzw. Teiches angeordnet ist, einer angrenzenden Anströmkammer mit einem Skimmersieb, zumindest einen an der Auslassseite der Anströmkammer angeordneten Filter und einer nachgeordneten Umwälzpumpe.

    Stand der Technik



    [0002] Bei herkömmlichen Skimmervorrichtungen, welche die Oberfläche von Schwimmbecken und -teichen sauber halten, wird eine entsprechende Einlauföffnung an der Wasseroberfläche angeordnet, durch welche Flüssigkeit und auf der Oberfläche schwimmende Verunreinigungen in eine Anströmkammer geleitet werden. In dieser Kammer befindet sich zumeist eine Art Korb oder ein Sieb, in welchem die gröberen Verunreinigungen gesammelt werden. Das durch die Vorrichtung transportierte Wasser wird im Anschluss zumeist noch einer Filteranlage zugeführt. Die angesprochenen Körbe bzw. Siebe müssen von Zeit zu Zeit händisch aus der Anströmkammer entnommen und von den Verunreinigungen, wie Blättern und dergleichen, gereinigt werden. Insbesondere bei Naturschwimmteichen kommt es zu einer stärkeren Verschmutzung und damit häufigeren Reinigungsintervallen.

    [0003] Es gibt zwar automatisierte Reinigungssysteme mit rotierenden Siebflächen oder Schabern, diese sind aber sehr aufwändig im Aufbau und auch fehleranfällig.

    [0004] Ein weiteres Problem bei Naturschwimmteichen besteht darin, dass sich im Skimmer auch Tiere, wie Lurche oder Frösche verfangen und dann aus den zumeist abgesenkten Körben nicht mehr selbständig befreien können und verenden. Bei selbstreinigenden Systemen bestünde die Gefahr, dass die rotierenden Siebflächen oder Schaber die Tiere verletzen, weshalb diese Anlagen für Naturteiche generell ungeeignet sind. US 4325462 offenbart eine Skimmervorrichtung für Schwimmbecken entsprechend der Präambel des Anspruchs 1. DE 202015106300 U1 und WO 2012/021935 offenbaren weitere Skimmervorrichtungen, welche den relevanten Stand der Technik repräsentieren.

    Kurzbeschreibung der Erfindung



    [0005] Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es folglich, eine Skimmervorrichtung zu schaffen, welche einfach aufgebaut ist, automatisch zu reinigen ist und dabei sehr schonend zu etwaig eingesaugten Tieren ist, wodurch diese Tiere sich einerseits selbst aus der Skimmervorrichtung befreien können und andererseits beim automatischen Reinigungsvorgang unbeschadet aus der Skimmervorrichtung entfernt werden.

    [0006] Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass das Skimmersieb schräg zum Wasserspiegel in der Anströmkammer angeordnet ist und den Wasserspiegel in Strömungsrichtung im Normalbetrieb von unten nach oben durchragt, und dass die Umwälzpumpe in einen Rückspülbetrieb umschaltbar ist, wobei sich bei umgekehrter Strömungsrichtung die Skimmerklappe schließt und der Wasserspiegel in der Anströmkammer bis über eine am oberen Ende des Skimmersiebs angeordneten Überlauföffnung anhebbar ist, wodurch am Skimmersieb angesammeltes Material im Rückspülbetrieb über die Überlauföffnung austragbar ist. Einerseits hilft das schräg angeordnete Skimmersieb, dass gefangene Tiere einfach über die Schräge nach oben zur Überlauföffnung gelangen können oder, bei entsprechend nach oben offener Bauweise, die Skimmervorrichtung auch direkt verlassen können, und andererseits kann durch das Rückspülen der Vorrichtung, das Skimmersieb auch von schwererem Material, wie Blättern oder Ästen automatisch gereinigt werden. Durch den ansteigenden Wasserspiegel beim Rückspülbetrieb schließt sich die Skimmerklappe an der Einlauföffnung und der Wasserspiegel steigt weiter an, wodurch das am Skimmersieb befindliche Material mitangehoben und über die darüber befindliche Überlauföffnung ausgetragen wird. Die Überlauföffnung kann dabei je nach Anwendung entweder mit einem Wasserablauf oder Kanal verbunden sein oder, insbesondere bei der Verwendung in Naturbadeteichen, das über den Überlauf abgeführte Wasser und Material, beispielsweise in Richtung Bepflanzungsbereich im Umgebungsbereich des Badeteichs oder in ein angrenzendes Biotop leiten. Beim Rückspülen über den Überlauf ausgetragene lebende Tiere, wie Lurche oder Frösche, können so leicht von den angrenzenden Pflanzen wieder zurück zu ihrem Lebensraum im Badeteich zurückkehren, während das Wasser sowie das ausgetragene Blattmaterial den umliegenden Pflanzen als Gießwasser bzw. Dünger dient.

    [0007] Gemäß einem weiteren Merkmal der vorliegenden Erfindung ist es vorgesehen, dass eine Steuerung zur Umschaltung der Strömungsrichtung zwischen Normalbetrieb und Rückspülbetrieb vorgesehen ist, wobei die Steuerung entweder aufgrund eines voreinstellbaren Zeitschemas zwischen den Betriebsarten umschaltet oder in Abhängigkeit eines Sensors zur Feststellung der Leistungsaufnahme und/oder der Fördermenge der Umwälzpumpe, welche sich jeweils entsprechend dem Verstopfungsgrad des Skimmersiebs ändern. Die Steuerung des Rückspülbetriebs erfolgt im einfachsten Fall nach einem vorgegebenen Zeitschema, welches je nach Größe, Lage und Verschmutzungshäufigkeit des betreffenden Beckens oder Teiches gewählt werden kann. Der Rückspülbetrieb kann aber auch bedarfsgesteuert erfolgen, wenn über einen Sensor entweder die Leistungsaufnahme einer nachgeschaltenen Umwälzpumpe oder das von der Umwälzpumpe austretende Wasservolumen gemessen wird. Wenn die Leistungsaufnahme über einen gewissen Schwellenwert steigt, bzw. das geförderte Wasservolumen absinkt, kann aufgrund der Steuerung die Skimmervorrichtung in den Rückspülbetrieb geschalten werden und das Skimmersieb somit automatisch durch Austragen über die Überlauföffnung gereinigt werden.

    [0008] In einer möglichen Ausführungsform der Erfindung ist es vorgesehen, dass es sich bei der Umwälzpumpe um eine Luftheberpumpe handelt. Diese Pumpe ist insbesondere bei Naturbadeteichen, welche auch Fische beinhalten sehr beliebt, da sie einerseits das Wasser auch mit Sauerstoff anreichert und andererseits mit sehr geringer Leistungsaufnahme betrieben werden kann.

    [0009] Schließlich ist es ein weiteres Merkmal der vorliegenden Erfindung, dass zwischen Umwälzpumpe und Filter eine gegebenenfalls steuerbare Ventileinrichtung vorgesehen ist, welche mit der Anströmkammer stromabwärts des Skimmersiebs verbunden ist und welche im Rückspülbetrieb das von der Umwälzpumpe geförderte Wasser unter Umgehung des Filters direkt in die Anströmkammer zurückleitet. Durch das Vorsehen eines Ventils kann die gesamte Filteranordnung beim Rückspülbetrieb umgangen werden, wodurch die von der Umwälzpumpe aufgebrachte Förderleistung ohne wesentliche Verluste direkt zur Reinigung des Skimmersiebs benutzt werden kann. Die Austragung des gesammelten Materials ist somit besonders effizient und bereits ein kurzer Rückspülbetrieb ist ausreichend. Das Ventil kann dabei entweder als einfaches Rückschlagventil ausgebildet sein, oder auch von der Steuerung direkt angesteuert werden. Bei Bedienung des Ventils über die Steuerung kann somit auch gewählt werden, ob der Rückspülbetrieb auch über die Filter laufen soll, wodurch diese mitgereinigt werden kann, oder ob er

    [0010] lediglich zur Reinigung des Skimmersiebs eingesetzt wird.

    Kurze Beschreibung der Zeichnungsfiguren



    [0011] Die Erfindung wird nun näher anhand der beiliegenden Figuren beschrieben, wobei

    Fig. 1 eine schematische seitliche Schnittansicht einer erfindungsgemäßen Skimmervorrichtung zeigt und

    Fig. 2 eine Aufsicht auf eine erfindungsgemäße Skimmervorrichtung zeigt.


    Beschreibung der Ausführungsarten



    [0012] Die in Fig. 1 schematisch dargestellte erfindungsgemäße Skimmervorrichtung weist eine Einlauföffnung 2 auf, an deren Unterkante eine schwenkbare Skimmerklappe 1 angeordnet ist. Die Einlauföffnung 2 ist derart angeordnet, dass sie sich in der Höhe des Wasserspiegels 3 des Beckens bzw. Teiches befindet. Die Skimmerklappe 2 weist am freien Ende einen Schwimmer 11 auf, wodurch die Klappe 2 im Normalbetrieb immer knapp unterhalb des Wasserspiegels 3 gehalten wird und das Wasser aus dem Becken bzw. Teich die Skimmerklappe 2 leicht in die Anströmkammer 4 überströmt. In der Anströmkammer 4 ist ein Skimmersieb 5, beispielsweise ein Lochblech, schräg zum Wasserspiegel 3 angeordnet, wobei sich durch die Strömungsrichtung 7 des Wassers im Normalbetrieb Material, wie Blätter, Äste oder dergleichen, am Skimmersieb 5 ansammeln. Das Wasser wird weiter über eine Reihe von Filtern 6, 10 geleitet. Ein Filter 6 kann dabei beispielsweise als Kies- oder Zeolithbett ausgebildet sein. In Strömungsrichtung nachgeordnet können eine Reihe feinerer Filter 10, beispielsweise Filterschwämme, angeordnet sein. Im Anschluss an die Filter 6,10 befindet sich eine Umwälzpumpe (nicht gezeigt), welche die Strömungsrichtung 7 im Normalbetrieb aufrecht erhält und das Wasser vom Becken, durch die Skimmervorrichtung und wieder zurück in das Becken leitet.

    [0013] Durch das schräg angeordnete Skimmersieb 5 können Tiere, welche in die Anströmkammer 4 gelangen leicht nach oben die Skimmervorrichtung wieder verlassen. Entweder über eine Überlauföffnung 8 oder, bei offener Bauweise, durch einen entsprechenden Ausgang an der Oberseite der Skimmervorrichtung. Sollten sich die Tiere nicht von selbst befreien können, oder ist das Skimmersieb 5 von Material verunreinigt, so kann die Umwälzpumpe in einen Rückspülbetrieb geschalten werden, wodurch sich die Strömungsrichtung 7 umkehrt. Dadurch schließt sich die Skimmerklappe 1 und bei weiterem Rückspülen hebt sich der Wasserspiegel 3 in der Anströmkammer 4 bis zu der Überlauföffnung 8, welche oberhalb des Skimmersiebs 5 angeordnet ist. Das am Skimmersieb 5 befindliche Material sowie die in der Anströmkammer 4 befindlichen Tiere werden so schonend über die Überlauföffnung 8 ausgetragen. Um mehr Leistung der Umwälzpumpe der Anströmkammer 4 im Rückspülbetrieb direkt zuzuführen, kann eine Ventileinrichtung 9 vorgesehen sein, welche beim Rückspülen das Wasser nicht über die Filter 6,10 leitet, sondern direkt in die Anströmkammer 4.

    [0014] In Fig. 2 ist die Anordnung aus Fig. 1 in einer Aufsicht gezeigt, wobei das Skimmersieb 5 in dieser Darstellung nicht eingezeichnet ist. Die Überlauföffnung 8 kann je nach Becken entweder direkt mit einem Kanal oder einem Wasserablauf verbunden sein oder, insbesondere bei Naturteichen, das im Rückspülbetrieb ausgetragene Wasser, Material und etwaig vorhandene Tiere in den umliegenden Bepflanzungsbereich rund um den Naturteich leiten, wodurch einerseits die Pflanzen gewässert werden und das ausgetragene Material als Dünger dienen kann. Die etwaig mitausgetragenen Tiere, wie Lurche oder Frösche, können anschließend sehr einfach wieder zu ihrem normalen Lebensbereich im Teich zurückkehren. Wenn das Wasser in ein angrenzendes Biotop geleitet wird, so können die Tiere dort auch sicher verweilen.


    Ansprüche

    1. Skimmervorrichtung für Schwimmbecken, Teiche oder dergleichen umfassend eine mit einer schwenkbar gelagerten Skimmerklappe (1) ausgestatteten Einlauföffnung (2), welche in der Höhe des Wasserspiegels (3) des Beckens bzw. Teiches angeordnet ist, einer angrenzenden Anströmkammer (4) mit einem Skimmersieb (5), zumindest einen an der Auslassseite der Anströmkammer (4) angeordneten Filter (6) und einer nachgeordneten Umwälzpumpe, wobei das Skimmersieb (5) schräg zum Wasserspiegel (3) in der Anströmkammer (4) angeordnet ist und den Wasserspiegel (3) in Strömungsrichtung (7) im Normalbetrieb von unten nach oben durchragt, dadurch gekennzeichnet dass die Umwälzpumpe in einen Rückspülbetrieb umschaltbar ist, wobei sich bei umgekehrter Strömungsrichtung die Skimmerklappe (1) schließt und der Wasserspiegel (3) in der Anströmkammer (4) bis über eine am oberen Ende des Skimmersiebs (5) angeordneten Überlauföffnung (8) anhebbar ist, wodurch am Skimmersieb (5) angesammeltes Material im Rückspülbetrieb über die Überlauföffnung (8) austragbar ist.
     
    2. Skimmervorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Steuerung zur Umschaltung der Strömungsrichtung (7) zwischen Normalbetrieb und Rückspülbetrieb vorgesehen ist, wobei die Steuerung entweder aufgrund eines voreinstellbaren Zeitschemas zwischen den Betriebsarten umschaltet oder in Abhängigkeit eines Sensors zur Feststellung der Leistungsaufnahme und/oder der Fördermenge der Umwälzpumpe, welche sich jeweils entsprechend dem Verstopfungsgrad des Skimmersiebs (5) ändern.
     
    3. Skimmervorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der Umwälzpumpe um eine Luftheberpumpe handelt.
     
    4. Skimmervorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen Umwälzpumpe und Filter (6) eine gegebenenfalls steuerbare Ventileinrichtung (9) vorgesehen ist, welche mit der Anströmkammer (4) stromabwärts des Skimmersiebs (5) verbunden ist und welche im Rückspülbetrieb das von der Umwälzpumpe geförderte Wasser unter Umgehung des Filters (6) direkt in die Anströmkammer (4) zurückleitet.
     


    Claims

    1. A skimmer device for swimming pools, ponds or the like comprising an inlet opening (2) provided with a pivotably supported skimmer flap (1) which inlet opening (2) is arranged at the height of the water level (3) of the swimming pool or pond, an adjacent inflow chamber (4) having a skimmer sieve (5), at least one filter (6) arranged at the outlet side of the inflow chamber (4), and a circulating pump disposed downstream, the skimmer sieve (5) being arranged obliquely to the water level (3) in the inflow chamber (4) and, during normal operation, passes from the bottom upwards through the water level (3) in the direction of flow (7), characterized in that the circulating pump is switchable to a backwashing operation, wherein the skimmer flap (1) is closing upon reversed flow direction, and the water level (3) in the inflow chamber (4) is raisable over an overflow opening (8) arranged at the upper end of the skimmer sieve (5) whereby material collected on the skimmer sieve (5) can be discharged via the overflow opening (8) during the backwashing operation.
     
    2. The skimmer device according to claim 1, characterized in that a controller is provided for switching over the flow direction (7) between normal operation and backwashing operation, wherein the controller switches over between the operating modes either due to a presettable time scheme or as a function of a sensor for determining the power consumption and/or the discharge volume of the circulating pump, which are changing in accordance with the degree of clogging of the skimmer sieve (5).
     
    3. The skimmer device according to claim 1 or 2, characterised in that the circulating pump is an airlift pump.
     
    4. The skimmer device according to any of claims 1 to 3, characterised in that a valve assembly (9), if desired a controllable valve assembly, is provided between circulating pump and filter (6) which is connected to the inflow chamber (4) arranged downstream of the skimmer screen (5) and which, in backwashing operation, returns the water pumped by the circulating pump directly to the inflow chamber (4), bypassing the filter (6).
     


    Revendications

    1. Dispositif de skimmer qui est destiné à des piscines, des étangs ou d'autres bassins apparentés et qui est pourvu d'une ouverture d'entrée (2) située à la hauteur du niveau d'eau (3) du bassin ou de l'étang et comportant un volet de skimmer (1) monté pivotant, d'une chambre aspiration (4) adjacente comportant un tamis de skimmer (5), d'au moins un filtre (6) disposé sur le côté sortie de la chambre d'aspiration (4) et d'au moins une pompe de circulation disposé en aval, le tamis de skimmer (5) étant disposé en orientation inclinée par rapport au niveau d'eau (3) dans la chambre d'aspiration (4), de manière à s'étendre à travers le niveau d'eau (3) du bas vers le haut, en suivant la sens d'écoulement (7) en mode normal, caractérisé en ce que la pompe de circulation peut être commutée vers un mode d'inversion de flux, de manière à ce que le sens d'écoulement inversé vienne fermer le volet de skimmer (1) et à pouvoir relever le niveau d'eau (3) dans la chambre d'aspiration (4) jusqu'à dépasser un trop-plein (8) disposé à l'extrémité supérieur du tamis de skimmer (5), faisant en sorte que la matière qui s'est accumulée sur le tamis de skimmer (5) puisse être extraite, en mode d'inversion de flux, à travers le trop-plein (8).
     
    2. Dispositif de skimmer selon la revendication 1, caractérisé en ce qu'il comporte une commande permettant de commuter le sens d'écoulement (7) entre le mode normal et le mode d'inversion de flux, ladite commande effectuant ladite commutation entre les modes soit selon des horaires prédéfinis soit en fonction d'un capteur permettant de déterminer la puissance absorbée par la pompe de circulation et/ou le volume refoulé par celle-ci, lesquels changent selon le degré de colmatage du tamis de skimmer (5) .
     
    3. Dispositif de skimmer selon les revendications 1 ou 2, caractérisé en ce que la pompe de circulation est une pompe de type airlift.
     
    4. Dispositif de skimmer selon l'une des revendications 1 à 3, caractérisé en ce qu'une vanne (9), laquelle peut éventuellement être commandée, est disposée entre la pompe de circulation et le filtre (6) tout en communiquant avec la chambre d'aspiration (4) en aval du tamis de skimmer (5) pour ainsi recycler, en mode d'inversion de flux, l'eau refoulée par la pompe de circulation directement dans la chambre d'aspiration (4) en contournant le filtre (6) .
     




    Zeichnung








    Angeführte Verweise

    IN DER BESCHREIBUNG AUFGEFÜHRTE DOKUMENTE



    Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde ausschließlich zur Information des Lesers aufgenommen und ist nicht Bestandteil des europäischen Patentdokumentes. Sie wurde mit größter Sorgfalt zusammengestellt; das EPA übernimmt jedoch keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

    In der Beschreibung aufgeführte Patentdokumente