(19)
(11)EP 3 290 237 A1

(12)EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

(43)Veröffentlichungstag:
07.03.2018  Patentblatt  2018/10

(21)Anmeldenummer: 17182734.8

(22)Anmeldetag:  24.07.2017
(51)Int. Kl.: 
B60C 15/00  (2006.01)
B60C 9/00  (2006.01)
B60C 9/08  (2006.01)
B60C 9/04  (2006.01)
(84)Benannte Vertragsstaaten:
AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR
Benannte Erstreckungsstaaten:
BA ME
Benannte Validierungsstaaten:
MA MD

(30)Priorität: 06.09.2016 DE 102016216840

(71)Anmelder: Continental Reifen Deutschland GmbH
30165 Hannover (DE)

(72)Erfinder:
  • Justine, Carole
    31535 Scharrel (DE)
  • Funk-Friedek, Sascha
    30449 Hannover (DE)

(74)Vertreter: Finger, Karsten 
Continental Aktiengesellschaft Patente und Lizenzen Postfach 169
30001 Hannover
30001 Hannover (DE)

  


(54)FAHRZEUGLUFTREIFEN


(57) Die Erfindung betrifft einen Fahrzeugluftreifen für PKW mit einem Gürtelpaket, Wulstkernen und einer einlagigen Radialkarkasse, welche die Wulstkerne von radial innen nach radial außen umläuft und einen Karkasshochschlag aufweist, wobei das Ende des Karkasshochschlages zumindest bis unter die Kanten des Gürtelpaketes reicht und wobei die Karkasse textile Festigkeitsträger aufweist, welche in einem Winkel zwischen 68° und 86° in Bezug auf die Umfangsrichtung angeordnet sind.
Für die Verbesserung der Dauerhaltbarkeit des Fahrzeugluftreifens sind die textilen Festigkeitsträger Corde der Konstruktion x3 und weisen somit drei miteinander verdrehte Garne auf


Beschreibung


[0001] Die Erfindung betrifft einen Fahrzeugluftreifen für PKW mit einem Gürtelpaket, Wulstkernen und einer einlagigen Radialkarkasse, welche die Wulstkerne von radial innen nach radial außen umläuft und je einen Karkasshochschlag aufweist, wobei das Ende des je einen Karkasshochschlages zumindest bis unter die Kanten des Gürtelpaketes reicht und wobei die Karkasse textile Festigkeitsträger aufweist, welche in einem Winkel zwischen 68° und 86° in Bezug auf die Umfangsrichtung angeordnet sind.

[0002] Die Karkasse weist eine sogenannte C-Lagenkonstruktion auf und bildet aufgrund der Winkel-Anordnung der Festigkeitsträger einen Kreuzverband in der Seitenwand. Eine derartige Karkasse mit Festigkeitsträgern, welche einen Winkel zwischen 68° und 86° mit der Umfangsrichtung einschließen, fällt unter den Begriff "Radialkarkasse".

[0003] Ein vorgenannter Fahrzeugluftreifen ist hinreichend bekannt.

[0004] Die Karkasse weist in eine Kautschukmischung eingebettete Festigkeitsträger auf. Durch die Festigkeit der Karkasse ist gewährleistet, dass diese die Wechselspannungen aufnimmt, die in den Karkasscorden durch Luftdruck und Belastung auftreten. Eine solche Karkasse verfügt des Weiteren über eine Festigkeitsreserve, die bezüglich Sicherheit gegen Platzdruck ein Mehrfaches von dem beträgt, was erforderlich ist.

[0005] Die Corde, die in der Karkasse von PKW-Reifen eingesetzt werden, sind vorwiegend textile Corde der Konstruktion x2. Das heißt, dass jeder Cord der Karkasse aus zwei miteinander verdrehten Garnen besteht.

[0006] Während des Abplattvorganges beim Durchlaufen der Bodenaufstandsflächen geraten diese Karkasscorde im Bereich der Seitenwand -je nach Innendruck- mehr oder weniger unter Kompression. Der Effekt verstärkt sich für Karkasswinkel ungleich 90°. Corde unter Kompression im Reifen versuchen, sich unter Druck zu öffnen. Dieser Effekt ist als sogenannter "Birdcage-effect" bekannt. Die daraus resultierenden Druckspannungen werden im Bereich der Twistgrenze Garn zu Garn über die cordumschließende Kautschukmatrix abgebaut, welche exakt an dieser Stelle brechen kann.

[0007] Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Fahrzeugluftreifen mit einer Karkasse mit C-Lagen-Konstruktion zur Verfügung zu stellen, welcher in seiner Dauerhaltbarkeit verbessert ist.

[0008] Gelöst wird die gestellte Aufgabe erfindungsgemäß dadurch, dass die textilen Festigkeitsträger Corde der Konstruktion x3 sind und somit drei miteinander verdrehte Garne aufweisen.
Hierdurch werden die resultierenden Druckspannungen über drei - anstatt wie bei einem Cord der Konstruktion x2 über zwei - Twistgrenzenpunkte reduziert, die Kautschukmatrix wird weniger an der Twistgrenze Garn zu Garn beansprucht, wodurch die Dauerhaltbarkeit verbessert ist. Die drei Garne des Cordes der Konstruktion x3 bilden im Querschnitt eine sternförmige Trennungslinie, wodurch die Ermüdungsbeständigkeit im Vergleich zu einer Cordkonstruktion x2 mit einer symmetrischen, linienförmigen Trennungslinie verbessert ist.

[0009] In einer vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung besteht der Cord aus PET oder aus Rayon.

[0010] In einer weiteren vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung weist der Cord eine Gesamtfeinheit zwischen 1600 dtex und 10100 dtex auf, wobei die einzelnen Garne eine Feinheit zwischen 550 dtex und 3340 dtex aufweisen.

[0011] In einer weiteren vorteilhaften Weiterbildung der Erfindung liegt der Twist-Faktor eines jeden Garnes oder des Cordes in einem Bereich von 150 bis 350, vorzugsweise in einem Bereich von 200 bis 275, mit Twistfaktor = Twist [t/m] × (Feinheit [tex] /1000)1/2. Ist der Twist-Faktor höher, weist der Cord eine bessere Ermüdungsbeständigkeit, jedoch einen geringeren E-Modul auf Der angegebene Bereich stellt daher einen optimalen Kompromiss zwischen der erhaltenen Ermüdungsbeständigkeit und dem E-Modul dar.

[0012] Vorteilhaft ist es, wenn die Corde in einer Dichte von 40 bis 150 epdm in der Karkasse angeordnet sind. Hierdurch wird eine optimale Festigkeit der Karkasse erhalten.

[0013] Nachfolgend sind bevorzugte Ausführungen eines erfindungsgemäßen Fahrzeugreifens aufgeführt, bei denen der in der Karkasse eingesetzte Cord

Ausführungsbeispiel 1:

aus Rayon besteht, die Konstruktion 1840x3 mit einem Twistfaktor von 260 aufweist und in einer Dichte von 60 bis 100 epdm, bevorzugt in einer Dichte von 85 epdm in der Karkasse angeordnet ist.

Ausführungsbeispiel 2:

aus Rayon besteht, die Konstruktion 2440x3 mit einem Twistfaktor von 260 aufweist und in einer Dichte von 60 bis 90 epdm, bevorzugt in einer Dichte von in einer Dichte von 75 epdm in der Karkasse angeordnet ist.

Ausführungsbeispiel 3:

aus Polyester besteht, die Konstruktion 1440x3 mit einem Twistfaktor von 200 aufweist und in einer Dichte von 60 bis 115 epdm, bevorzugt in einer Dichte von in einer Dichte von 95 epdm in der Karkasse angeordnet ist.

Ausführungsbeispiel 4:

aus Polyester besteht, die Konstruktion 2200x3 mit einem Twistfaktor von 200 aufweist und in einer Dichte von 60 bis 90 epdm, bevorzugt in einer Dichte von in einer Dichte von 75 epdm in der Karkasse angeordnet ist.




Ansprüche

1. Fahrzeugluftreifen für PKW mit einem Gürtelpaket, Wulstkernen und einer einlagigen Radialkarkasse, welche die Wulstkerne von radial innen nach radial außen umläuft und je einen Karkasshochschlag aufweist, wobei das Ende des je einen Karkasshochschlages zumindest bis unter die Kanten des Gürtelpaketes reicht und wobei die Karkasse textile Festigkeitsträger aufweist, welche in einem Winkel zwischen 68° und 86° in Bezug auf die Umfangsrichtung angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet,
dass die textilen Festigkeitsträger Corde der Konstruktion x3 sind und somit drei miteinander verdrehten Garnen aufweisen.
 
2. Fahrzeugluftreifen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Cord aus PET oder aus Rayon besteht.
 
3. Fahrzeugluftreifen nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Cord eine Gesamtfeinheit zwischen 1600 dtex und 10100 dtex aufweist, wobei die einzelnen Garne eine Feinheit zwischen 550 dtex und 3340 dtex aufweisen.
 
4. Fahrzeugluftreifen nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Twist-Faktor eines jeden Garnes oder des Cordes in einem Bereich von 150 bis 350, vorzugsweise in einem Bereich von 200 bis 275 liegt,
mit Twistfaktor = Twist [t/m] × (Feinheit [tex] /1000)1/2.
 
5. Fahrzeugluftreifen nach einem oder mehreren der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Corde in einer Dichte von 40 bis 150 epdm in der Karkasse angeordnet sind.
 
6. Fahrzeugluftreifen nach einem oder mehreren der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Cord aus Rayon besteht, die Konstruktion 1840x3 mit einem Twistfaktor von 260 aufweist und in einer Dichte von 60 bis 100 epdm, bevorzugt in einer Dichte von 85 epdm in der Karkasse angeordnet ist.
 
7. Fahrzeugluftreifen nach einem oder mehreren der vorangehenden Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Cord aus Rayon besteht, die Konstruktion 2440x3 mit einem Twistfaktor von 260 aufweist und in einer Dichte von 60 bis 90 epdm, bevorzugt in einer Dichte von in einer Dichte von 75 epdm in der Karkasse angeordnet ist.
 
8. Fahrzeugluftreifen nach einem oder mehreren der vorangehenden Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Cord aus Polyester besteht, die Konstruktion 1440x3 mit einem Twistfaktor von 200 aufweist und in einer Dichte von 60 bis 115 epdm, bevorzugt in einer Dichte von in einer Dichte von 95 epdm in der Karkasse angeordnet ist.
 
9. Fahrzeugluftreifen nach einem oder mehreren der vorangehenden Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Cord aus Polyester besteht, die Konstruktion 2200x3 mit einem Twistfaktor von 200 aufweist und in einer Dichte von 60 bis 90 epdm, bevorzugt in einer Dichte von in einer Dichte von 75 epdm in der Karkasse angeordnet ist.