(19)
(11)EP 3 296 644 B1

(12)EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT

(45)Hinweis auf die Patenterteilung:
27.11.2019  Patentblatt  2019/48

(21)Anmeldenummer: 17186291.5

(22)Anmeldetag:  15.08.2017
(51)Internationale Patentklassifikation (IPC): 
F24C 15/20(2006.01)
F24C 7/08(2006.01)

(54)

KÜCHENGERÄT MIT KOCHFELD UND DUNSTABZUGSVORRICHTUNG

KITCHEN DEVICE WITH A COOKER HOB AND EXTRACTOR DEVICE

APPAREIL DE CUISINE DOTÉ D'UNE PLAQUE DE CUISSON ET DISPOSITIF D'ASPIRATION DE FUMÉES


(84)Benannte Vertragsstaaten:
AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

(30)Priorität: 16.09.2016 ES 201631203

(43)Veröffentlichungstag der Anmeldung:
21.03.2018  Patentblatt  2018/12

(73)Patentinhaber: BSH Hausgeräte GmbH
81739 München (DE)

(72)Erfinder:
  • Garcia Martinez, Jose Andres
    50014 Zaragoza (ES)
  • Torrubia Marco, Demetrio
    50003 Zaragoza (ES)


(56)Entgegenhaltungen: : 
WO-A1-2015/068093
DE-A1-102016 210 194
US-A1- 2008 029 081
DE-A1-102010 042 436
US-A1- 2007 023 420
US-A1- 2014 034 040
  
      
    Anmerkung: Innerhalb von neun Monaten nach der Bekanntmachung des Hinweises auf die Erteilung des europäischen Patents kann jedermann beim Europäischen Patentamt gegen das erteilte europäischen Patent Einspruch einlegen. Der Einspruch ist schriftlich einzureichen und zu begründen. Er gilt erst als eingelegt, wenn die Einspruchsgebühr entrichtet worden ist. (Art. 99(1) Europäisches Patentübereinkommen).


    Beschreibung


    [0001] Die vorliegende Erfindung betrifft ein Küchengerät mit Kochfeld und Dunstabzugsvorrichtung. Das Küchengerät umfasst insbesondere ein Kochfeld und mindestens eine Dunstabzugsvorrichtung, die zumindest teilweise in das Kochfeld eingebracht ist.

    [0002] In Küchen ist es bekannt, statt Dunstabzugshauben, die oberhalb eines Kochfeldes beispielsweise an der Raumwand oder Decke montiert werden, sogenannte Muldenlüfter zu verwenden, um Dünste und Wrasen, die beim Kochen entstehen, abzusaugen. Die Dunstabzugshaube kann hierbei in dem Kochfeld integriert sein. In der DE 10 2010 042 436 A1 ist eine solche integrierte Dunstabzugshaube beschrieben. In dem Kochfeld ist dabei in der Kochfeldplatte im vorderen Bereich ein Anzeigeelement vorgesehen, durch das die Parametereinstellungen der Dunstabzugshaube angezeigt werden können.

    [0003] Ein Nachteil dieses Kochfeldes mit integrierter Dunstabzugshaube besteht darin, dass die Korrelation zwischen der Anzeige für die Dunstabzugsvorrichtung in der Kochfeldplatte und der Dunstabzugshaube durch Symbole oder Text angezeigt werden muss und daher für den Benutzer nicht intuitiv ist.

    [0004] Die US 2014/034040 A1 beschreibt ein Down-Draft-System, das ein Gehäuse mit einem Rahmen und einer Fluidbox sowie einer Bewegungsvorrichtung mit einem Gurt-Lift umfasst. Über die Bewegungsvorrichtung kann ein an der Fluidbox vorgesehener vertikal beweglicher Kamin bewegt werden. Diese Down-Draft-Systeme können eine Steuereinheit aufweisen, an der eine oder mehrere Anzeigen vorgesehen sein können. Gemäß einem Beispiel ist die Steuereinheit zu dem beweglichen Kamin benachbart angeordnet. In der Steuereinheit kann beispielsweise eine Gebläsestufenanzeige vorgesehen sein. Diese Anzeige befindet sich in der Oberseite der Steuereinheit.

    [0005] US 2007/0023420 A1 offenbart ein Induktionskochfeld mit integriertem Ventilator. Gemäß einer Ausführungsform ist eine Ausgabeanzeige in dem Kochfeld eingebracht.

    [0006] Schließlich offenbart WO 2015/068093A1 eine Kochfeldvorrichtung, insbesondere eine Induktionskochfeldvorrichtung mit einer Kochfeldplatte und mit zumindest einer Anzeigeeinheit, die bei Betrachtung in der Draufsicht in zumindest einem Randbereich der Kochfeldplatte angeordnet ist.

    [0007] Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher eine Lösung zu schaffen, durch die bei einer in einem Kochfeld integrierten Dunstabzugsvorrichtung dem Benutzer auf einfache Weise Informationen bezüglich der Dunstabzugsvorrichtung zur Verfügung gestellt werden können.

    [0008] Der Erfindung liegt die Erkenntnis zugrunde, dass diese Aufgabe gelöst werden kann, indem eine Anzeigevorrichtung geschaffen wird, die zumindest teilweise im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung angeordnet ist.

    [0009] Die Erfindung wird daher gelöst durch ein Küchengerät umfassend ein Kochfeld und eine zumindest teilweise in das Kochfeld eingebrachte Dunstabzugsvorrichtung, wobei das Küchengerät zumindest eine Anzeigevorrichtung für die Dunstabzugsvorrichtung umfasst, die mindestens eine Beleuchtungsvorrichtung und eine Ausgabefläche zur Ausgabe von Licht von der Beleuchtungsvorrichtung aufweist und zumindest die Ausgabefläche im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung angeordnet ist. Das Küchengerät ist dadurch gekennzeichnet, dass die Dunstabzugsvorrichtung ein Gehäuse, das zur Luftleitung der angesaugten Luft dient, und einen Rahmen, der das Gehäuse nach oben abdeckt, aufweist, dass die Dunstabzugsvorrichtung starr in dem Kochfeld angeordnet ist und dass sich die Ausgabefläche über zumindest einen Teil des Randes der Dunstabzugsvorrichtung erstreckt und an dem äußeren Rand des Rahmens oder des Gehäuses vorgesehen ist.

    [0010] Als Küchengerät wird erfindungsgemäß ein Kombinationsgerät bezeichnet, das ein Kochfeld sowie zumindest eine Dunstabzugsvorrichtung umfasst. Gemäß einer Ausführungsform umfasst das Küchengerät ein Bedienfeld, über das sowohl das Kochfeld als auch die Dunstabzugsvorrichtung angesteuert werden können. Zudem kann das Kochfeld und die Dunstabzugsvorrichtung vorzugsweise einen gemeinsamen Netzanschluss aufweisen.

    [0011] Das Kochfeld weist vorzugsweise eine Abdeckplatte und mindestens ein Heizmodul auf, das unter der Abdeckplatte angeordnet ist. Zudem kann das Kochfeld ein Kochfeldgehäuse aufweisen, das ebenfalls unterhalb der Abdeckplatte angeordnet ist und an dem oder in dem elektrische oder elektronische Komponenten der Heizmodule vorgesehen sind.

    [0012] Die Abdeckplatte kann beispielsweise aus Glaskeramik hergestellt sein. Die Heizmodule des Kochfeldes können elektrisch erwärmbare Module oder Induktionsmodule darstellen. Das Kochfeld kann erfindungsgemäß eine durchgehende Kochzone bilden. Es ist aber auch möglich, dass zumindest zwei, vorzugsweise mindestens vier Kochzonen in dem Kochfeld gebildet sind.

    [0013] Die Dunstabzugsvorrichtung ist zumindest teilweise in das Kochfeld eingebracht. Zu diesem Zweck ist in dem Kochfeld eine Öffnung vorgesehen. Die Öffnung kann in der Abdeckplatte des Kochfeldes und gegebenenfalls auch in dem Kochfeldgehäuse, insbesondere in dem Boden des Kochfeldgehäuses eingebracht sein.

    [0014] Die Dunstabzugsvorrichtung weist ein Gehäuse auf, in dem Filterelemente aufgenommen sein können und das zur Luftleitung der angesaugten Luft dient. Zudem umfasst die Dunstabzugsvorrichtung vorzugsweise ein Gebläse. Das Gebläse kann in dem Kochfeld oder unterhalb des Kochfeldes angeordnet sein. An der Dunstabzugsvorrichtung ist mindestens eine Absaugöffnung vorgesehen, über die Dünste und Wrasen in die Dunstabzugsvorrichtung eingesaugt werden können. Gemäß einer Ausführungsform liegt die Absaugöffnung in der Oberseite der Dunstabzugsvorrichtung. Die Oberseite der Dunstabzugsvorrichtung ist dabei durch einen Rahmen, der auch als Gitter bezeichnet werden kann, gebildet. In dem Rahmen ist dabei mindestens eine Absaugöffnung vorgesehen und der Rahmen deckt das Gehäuse nach oben ab. Der Teil der Dunstabzugsvorrichtung, die erfindungsgemäß in das Kochfeld eingebracht sein kann, kann insbesondere das Gehäuse oder ein Teil des Gehäuses der Dunstabzugsvorrichtung sein.

    [0015] Das Küchengerät umfasst zumindest eine Anzeigevorrichtung für die Dunstabzugsvorrichtung. Als Anzeigevorrichtung wird erfindungsgemäß eine Anzeigevorrichtung bezeichnet, mittels derer zumindest ein Zustand der Dunstabzugsvorrichtung dem Benutzer angezeigt werden kann. Die Anzeigevorrichtung weist mindestens eine Beleuchtungsvorrichtung und eine Ausgabefläche zur Ausgabe von Licht von der Beleuchtungsvorrichtung auf. Als Beleuchtungsvorrichtung wird eine Vorrichtung bezeichnet, die mindestens eine Lichtquelle umfasst.

    [0016] Als Ausgabefläche wird eine Fläche bezeichnet, über die Licht, das von der Beleuchtungsvorrichtung stammt, an die Umgebung abgegeben werden kann. Die Ausgabefläche kann zu der Beleuchtungsvorrichtung und insbesondere zu der mindestens einen Lichtquelle separat sein. Es ist allerdings auch möglich, dass die Ausgabefläche eine Oberfläche der Beleuchtungsvorrichtung, insbesondere der mindestens einen Lichtquelle darstellt, und somit in der Beleuchtungsvorrichtung integriert ist.

    [0017] Zumindest die Ausgabefläche ist erfindungsgemäß im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung angeordnet. Als im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung angeordnet wird hierbei eine Ausgabefläche bezeichnet, die entweder durch einen Teil der Dunstabzugsvorrichtung gebildet ist oder an der Dunstabzugsvorrichtung angebracht ist.

    [0018] Indem erfindungsgemäß eine Anzeigevorrichtung verwendet wird, bei der zumindest die Ausgabefläche im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung angeordnet ist, kann eine Reihe von Vorteilen erzielt werden. Zum einen ist durch diese Anordnung der Ausgabefläche, über die Licht ausgeben wird, eine Korrelation für den Benutzer zwischen der Anzeige und der Dunstabzugsvorrichtung vereinfacht, wodurch die Benutzung des Küchengerätes vereinfacht wird. Zum anderen kann die mindestens eine Ausgabefläche durch die Anordnung im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung durch einen Teil der Dunstabzugsvorrichtung selber und/oder des Kochfeldes gebildet werden, so dass die Teilevielzahl minimiert werden kann. Schließlich kann die Ausgabefläche oder können die Ausgabeflächen eine große Abmessung aufweisen, so dass die Anzeige für den Benutzer einfach zu erkennen ist.

    [0019] Gemäß einer Ausführungsform ist die Anzeigevorrichtung eine Positionsanzeigevorrichtung zur Anzeige der Position der Dunstabzugsvorrichtung. In diesem Fall ist es vorteilhaft, dass die mindestens eine Ausgabefläche zumindest einen Teil zumindest eines Randes der Dunstabzugsvorrichtung und insbesondere des Gehäuses oder Rahmens der Dunstabzugsvorrichtung umfasst. Indem die Position der Dunstabzugsvorrichtung in dem Kochfeld durch die Anzeigevorrichtung angezeigt wird, kann zuverlässig verhindert werden, dass der Benutzer beispielsweise Töpfe oder Pfannen versehentlich auf der Dunstabzugsvorrichtung, insbesondere auf dem Rahmen platziert.

    [0020] Zusätzlich oder alternativ kann die Anzeigevorrichtung eine Betriebszustandsanzeigevorrichtung zur Anzeige mindestens eines Betriebszustandes der Dunstabzugsvorrichtung sein. Mittels der Anzeigevorrichtung kann beispielsweise angezeigt werden, dass die Dunstabzugsvorrichtung aktiviert ist. Zusätzlich oder alternativ kann die Anzeigevorrichtung die Lüftungsstufe der Dunstabzugsvorrichtung anzeigen, in der diese betrieben wird.

    [0021] Gemäß einer Ausführungsform ist die Ausgabefläche eine Oberfläche der Beleuchtungsvorrichtung oder ein Abschnitt der Dunstabzugsvorrichtung, insbesondere eine Fläche des Gehäuses der Dunstabzugsvorrichtung.

    [0022] Als Oberfläche der Beleuchtungsvorrichtung wird insbesondere eine Oberfläche einer Lichtquelle bezeichnet werden. Zusätzlich kann an dieser Oberfläche gegebenenfalls noch eine Schutzschicht, beispielsweise in Form einer Scheibe oder eines Films vorgesehen sein. Die Ausführungsform, bei der eine Oberfläche der Beleuchtungsvorrichtung die Ausgabefläche bildet, weist den Vorteil auf, dass die Beleuchtungsvorrichtung beispielsweise auf der Oberseite oder auf Seitenkanten der Dunstabzugsvorrichtung oder des Kochfeldes aufgebracht werden kann und das von der Beleuchtungsvorrichtung ausgegebene Licht für den Benutzer daher zuverlässig erkennbar ist.

    [0023] Als Abschnitt der Dunstabzugsvorrichtung, der als Ausgabefläche dienen kann, wird insbesondere ein Abschnitt der Dunstabzugsvorrichtung bezeichnet, die auf oder in der Oberseite des Kochfeldes liegt. Der Abschnitt kann daher beispielsweise der äußere Rand eines Flansches des Gehäuses sein, über den das Gehäuse auf der Oberseite des Kochfeldes und insbesondere der Abdeckplatte aufliegt. Das Gehäuse ist nach oben durch einen Rahmen mit Absaugöffnungen abgedeckt. Insbesondere deckt der Rahmen einen Flansch des Gehäuses nach oben ab. Indem der Rand des Flansches als Ausgabefläche dient, ist diese zumindest nach oben durch Verunreinigungen und mechanische Beschädigungen geschützt. Indem ein Abschnitt der Dunstabzugsvorrichtung und insbesondere eine Oberfläche des Gehäuses, die ein Teil der Außenseite der Dunstabzugsvorrichtung ist, als Ausgabefläche verwendet wird, ist der Aufbau des Küchengerätes vereinfacht. Insbesondere ist es nicht erforderlich gesonderte Ausgabeelemente mit Ausgabeflächen vorzusehen, so dass auch Verbindungsstellen zwischen Ausgabeelement und Dunstabzugsvorrichtung nicht erforderlich sind. Da sich an Verbindungsstellen Verunreinigungen ansammeln können, ist bei der Ausführungsform, bei der ein Abschnitt der Oberfläche des Gehäuses der Dunstabzugsvorrichtung das Ausgabeelement bildet, die Reinigung vereinfacht.

    [0024] Gemäß einer Ausführungsform ist in dem Kochfeld eine Öffnung zur Aufnahme zumindest eines Teils der Dunstabzugsvorrichtung vorgesehen und die Ausgabefläche liegt im Bereich der Öffnung. Insbesondere kann die Ausgabefläche zu der Öffnung nach außen versetzt in der Dunstabzugsvorrichtung oder in dem Kochfeld, insbesondere der Abdeckplatte liegen.

    [0025] Mindestens eine der Beleuchtungsvorrichtungen der Anzeigevorrichtung ist so an dem Küchengerät angeordnet, dass das von der Beleuchtungsvorrichtung abgegebene Licht zu der oder den Ausgabeflächen gelangt und über diese ausgegeben wird.

    [0026] Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform wird Licht von der Ausgabefläche nach oben oder seitlich ausgegeben.

    [0027] Die Beleuchtungsvorrichtung oder die Beleuchtungsvorrichtungen können an unterschiedlichen Stellen des Küchengerätes vorgesehen sein. Im Folgenden wird im Wesentlichen Bezug genommen auf eine Beleuchtungsvorrichtung. In dem Küchengerät können aber erfindungsgemäß auch mehrere Beleuchtungsvorrichtungen vorgesehen sein.

    [0028] Gemäß einer Ausführungsform ist die Beleuchtungsvorrichtung an der Dunstabzugsvorrichtung, insbesondere an dem Rahmen der Dunstabzugsvorrichtung oder dem Gehäuse der Dunstabzugsvorrichtung, oder an dem Kochfeld, insbesondere, an einer Abdeckplatte des Kochfeldes oder einem Kochfeldgehäuse des Kochfeldes, angeordnet.

    [0029] Bei der Ausführungsform, bei der mindestens eine der Beleuchtungsvorrichtungen an dem Rahmen der Dunstabzugsvorrichtung angeordnet ist, kann die Beleuchtungsvorrichtung beispielsweise auf der Oberseite, der Unterseite oder an dem Rand des Rahmens befestigt sein. Die Beleuchtungsvorrichtung kann hierbei beispielsweise einen Streifen von LEDs darstellen. Auch bei der Anbringung der Beleuchtungsvorrichtung(en) auf der Ober- oder Unterseite werden diese vorzugsweise im Randbereich des Rahmens angebracht. Die Beleuchtungsvorrichtungen können sich hierbei über den gesamten Umfang des Rahmens erstrecken oder beispielsweise nur an den Längsrändern des Rahmens abgebracht sein.

    [0030] Als an dem Kochfeld angeordnet wird hierbei eine Position der Beleuchtungsvorrichtung(en) bezeichnet, in der diese an der Abdeckplatte des Kochfeldes oder an einem Gehäuse des Kochfeldes angeordnet sind. Die Beleuchtungsvorrichtung kann beispielsweise unter der Abdeckplatte des Kochfeldes an dieser anliegen oder auf der Abdeckplatte auf dieser anliegen. Im letzten Fall wird die Beleuchtungsvorrichtung vorzugsweise zumindest teilweise durch den Rahmen der Dunstabzugsvorrichtung nach oben abgedeckt. In dieser Ausführungsform ist die Beleuchtungseinrichtung damit zwischen dem Rahmen der Dunstabzugsvorrichtung und einer Deckplatte des Kochfeldes angeordnet. Bei der Anordnung an dem Kochfeldgehäuse kann die Beleuchtungsvorrichtung beispielsweise auf oder unter dem Boden des Kochfeldgehäuses an diesem befestigt sein.

    [0031] Gemäß einer Ausführungsform umfasst die Anzeigevorrichtung einen Lichtleiter, der vorzugsweise Teil der Dunstabzugsvorrichtung, insbesondere ein oberer Teil des Gehäuses der Dunstabzugsvorrichtung ist. Die Ausgabefläche stellt dabei ein Ende des lichtleitenden Teils der Dunstabzugsvorrichtung dar. Diese Ausführungsform weist den Vorteil auf, dass die Beleuchtungsvorrichtung nicht unmittelbar an der Ausgabefläche oder in der Nähe der Ausgabefläche angeordnet sein muss, sondern zu dieser beabstandet in dem Küchengerät aufgenommen sein kann. Somit kann die Beleuchtungsvorrichtung zu den Bereichen des Küchengerätes beabstandet sein, an denen hohe Temperaturen auftreten. Solche Bereiche hoher Temperatur sind beispielsweise in der Nähe der Heizmodule des Kochfeldes zu erwarten. Indem ein Lichtleiter verwendet wird, wird das von der Beleuchtungsvorrichtung ausgegebene Licht zu der Ausgabefläche transportiert, die dann an der Dunstabzugsvorrichtung oder im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung und gegebenenfalls auch in der Nähe der Heizmodule liegen kann. Wird beispielsweise das Gehäuse der Dunstabzugsvorrichtung als Lichtleiter verwendet, so wird das Licht von der Beleuchtungsvorrichtung an einer Stelle des Gehäuses in dieses eingekoppelt und beispielsweise an einen Rand eines oberen Flansches transportiert.

    [0032] Die Beleuchtungsvorrichtung weist vorzugsweise mindestens eine Leuchtdiode (LED) als Lichtquelle auf. Diese Art der Lichtquellen ist vorteilhaft, da diese zum einen einen geringen Bauraum beanspruchen und zum anderen auch Licht in unterschiedlichen Farben abgeben können.

    [0033] Erfindungsgemäß erstreckt sich die Ausgabefläche über zumindest einen Teil des Randes der Dunstabzugsvorrichtung. Insbesondere ist die Ausgabefläche beispielsweise an dem äußeren Rand des Rahmens oder des Gehäuses vorgesehen. Da die Dunstabzugsvorrichtung zur Erfüllung der Funktion des Absaugens von Luft große Abmessungen aufweist, kann bei dieser Anordnung der Ausgabefläche eine große Fläche zur Informationsausgabe genutzt werden. Insbesondere können die Ausgabefläche und gegebenenfalls auch die Beleuchtungsvorrichtung jeweils einen Streifen darstellen. Über die Länge des Streifens kann beispielsweise Licht in unterschiedlichen Farben ausgegeben werden. Hierdurch kann beispielsweise die Lüftungsstufe, in der die Dunstabzugsvorrichtung betrieben wird, durch das Beleuchten eines Teils der Länge des Streifens in einer Farbe angezeigt werden. Der restliche Teil des Streifens kann dann entweder unbeleuchtet sein, das heißt kein Licht ausgeben oder in einer anderen Farbe beleuchtet sein.

    [0034] Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform ist die Anzeigevorrichtung mit einer Steuereinheit der Dunstabzugsvorrichtung verbunden. Hierdurch können an der Anzeigevorrichtung unterschiedliche Betriebszustände der Dunstabzugsvorrichtung angezeigt werden. Die Beleuchtungsvorrichtung wird daher vorzugsweise in Abhängigkeit des Betriebszustandes der Dunstabzugsvorrichtung angesteuert.

    [0035] Die Absaugöffnung der Dunstabzugsvorrichtung liegt erfindungsgemäß vorzugsweise in dem Kochfeld. Insbesondere liegt die Absaugöffnung beispielsweise in der Ebene der Oberseite der Abdeckplatte des Kochfeldes oder zu dieser Ebene geringfügig nach oben oder unten versetzt. Die Dunstabzugsvorrichtung ist starr in dem Kochfeld angeordnet.

    [0036] Die Erfindung wird im Folgenden erneut unter Bezugnahme auf die beiliegenden Zeichnungen genauer beschrieben. Es zeigen:
    Figur 1:
    eine schematische Perspektivansicht einer Ausführungsform des erfindungsgemäßen Küchengerätes;
    Figur 2:
    eine schematische Schnittansicht eines Teils einer Ausführungsform eines Küchengerätes mit einer ersten Ausführungsform der Anzeigevorrichtung;
    Figur 3:
    eine schematische Schnittansicht eines Teils einer Ausführungsform eines Küchengerätes mit einer zweiten Ausführungsform der Anzeigevorrichtung;
    Figur 4:
    eine schematische Schnittansicht eines Teils einer Ausführungsform des erfindungsgemäßen Küchengerätes mit einer dritten Ausführungsform der Anzeigevorrichtung;
    Figur 5:
    eine schematische Schnittansicht eines Teils einer Ausführungsform des erfindungsgemäßen Küchengerätes mit einer vierten Ausführungsform der Anzeigevorrichtung;
    Figur 6:
    eine schematische Perspektivansicht auf eine weitere Ausführungsform des erfindungsgemäßen Küchengerätes; und
    Figur 7:
    eine schematische Perspektivansicht auf eine weitere Ausführungsform des erfindungsgemäßen Küchengerätes.


    [0037] In Figur 1 ist eine schematische Perspektivansicht einer Ausführungsform eines Küchengerätes 1 gezeigt. Das Küchengerät 1 weist ein Kochfeld 10 und eine Dunstabzugsvorrichtung 11 auf. Die Dunstabzugsvorrichtung 11 ist mittig in dem Kochfeld 10 angeordnet und zumindest teilweise in diesem aufgenommen. Das Kochfeld 10 weist eine Abdeckplatte 100 und ein darunterliegendes Kochfeldgehäuse 103 auf. Die Dunstabzugsvorrichtung 11 umfasst ein Gehäuse 112, von dem in Figur 1 lediglich der untere Teil sichtbar ist und einen Rahmen 110. Der Rahmen 110 bildet die Oberseite der Dunstabzugsvorrichtung 11. In dem Rahmen 110 sind Absaugöffnungen 111, die auch als Ansaugöffnungen bezeichnet werden können, eingebracht. Die Absaugöffnungen 111 sind als längliche Schlitze ausgeführt, die sich in der Tiefenrichtung der Dunstabzugsvorrichtung 11 und damit des Küchengerätes 1 erstrecken. Die Absaugöffnungen 111 erstrecken sich entlang der Seitenränder des Rahmens 110. Durch die Absaugöffnungen 111 sind weitere Teile des Gehäuses 112 schematisch zu erkennen. Die Dunstabzugsvorrichtung 11 umfasst weiterhin mindestens ein Gebläse (nicht gezeigt), das in dem Kochfeldgehäuse 103 aufgenommen oder unterhalb des Kochfeldgehäuses 103 angeordnet sein kann.

    [0038] In Figur 2 ist eine schematische Schnittansicht eines Teils einer Ausführungsform des Küchengerätes 1 mit einer ersten Ausführungsform der Anzeigevorrichtung 12 gezeigt. Die Anzeigevorrichtung 12 umfasst eine Beleuchtungsvorrichtung 120, die zumindest eine Lichtquelle 121 aufweist. Die Beleuchtungsvorrichtung 120 weist vorzugsweise weiterhin elektrische Verbindungen (nicht gezeigt) auf, mittels derer die Lichtquellen 121 angesteuert werden können. In der Figur 2 ist ein Teil des Randes der Dunstabzugsvorrichtung 11 gezeigt.

    [0039] An der Unterseite der Abdeckplatte 100 ist ein Heizmodul 102 angeordnet. Zudem ist in der Abdeckplatte 100 des Kochfeldes 10 eine Öffnung 101 eingebracht, in die das Gehäuse 112 der Dunstabzugsvorrichtung 11 teilweise aufgenommen ist. Das Gehäuse 112 weist an dessen oberen Ende nach außen gerichtete Flansche 113 auf. Der Flansch 113 liegt auf der Oberseite der Abdeckplatte 100 auf. Der weitere Teil des Gehäuses 112 erstreckt sich in das Kochfeld 10 hinein und ragt in der dargestellten Ausführungsform über die Unterseite des Kochfeldgehäuses 103 hinaus.

    [0040] In der in Figur 2 gezeigten Ausführungsform ist die Beleuchtungsvorrichtung 120 auf dem Boden des Kochfeldgehäuses 103 angeordnet. Insbesondere sind die Lichtquellen 121 der Beleuchtungsvorrichtung 120 auf dem Boden des Kochfeldgehäuses 103 so angebracht, dass diese einen nach oben gerichteten Lichtstrahl L in dem Kochfeldgehäuse 103 abgeben. Die Position der Beleuchtungsvorrichtung 120 ist so gewählt, dass die Lichtquellen 121 in senkrechter Draufsicht auf das Küchengerät 1 außerhalb des äußeren Randes des Rahmens 110 der Dunstabzugsvorrichtung 11 liegen. Das von den Lichtquellen 121 abgegebene Licht L ist somit von unten auf die Abdeckplatte 100 gerichtet und tritt durch diese hindurch. Hierdurch wird benachbart zu dem äußeren Rand des Rahmens 110 der Dunstabzugsvorrichtung 11 ein sichtbarer Lichtstrahl S von der Abdeckplatte 100 abgegeben. Vorzugsweise erstreckt sich der Lichtstrahl S zumindest über einen Teil der Länge des Rahmens 110.

    [0041] Bei der in Figur 2 gezeigten Ausführungsform dient somit der Bereich der Abdeckplatte 100, der zu dem äußeren Rand des Rahmens 110 der Dunstabzugsvorrichtung 11 nach außen benachbart ist als Ausgabeelement 122 der Anzeigevorrichtung 12.

    [0042] Bei der Ausführungsform nach Figur 3 ist die Beleuchtungsvorrichtung 120 an dem inneren Umfang der Öffnung 101 in der Abdeckplatte 100 angeordnet. Die Lichtquellen 121 sind so ausgerichtet, dass diese Licht L nach oben abgeben. In der dargestellten Ausführungsform liegen die Lichtquellen 121 an der Unterseite des Flansches 113 des Gehäuses 112 der Dunstabzugsvorrichtung 11 an. Das Licht L kann durch diesen Flansch 113 entweder aufgrund des Materials, aus dem das Gehäuse 112 besteht, hindurchtreten. Es können in das Gehäuse 112, insbesondere in den Flansch 113 auch Schlitze eingebracht sein, über die das Licht L hindurchtreten kann. In dem auf dem Gehäuse 112 aufliegenden Rahmen 110 sind vorzugsweise ebenfalls Schlitze eingebracht, mittels derer das von den Lichtquellen 121 abgegebene Licht L nach oben als sichtbares Licht S ausgegeben werden kann.

    [0043] In der Ausführungsform nach Figur 4 sind die Lichtquellen 121 der Beleuchtungsvorrichtung 120 in das Gehäuse 112, insbesondere in den Flansch 113, integriert. Die Lichtquellen 121 liegen somit zwischen der Oberseite der Abdeckplatte 100 des Kochfeldes 10 und der Unterseite des Rahmens 110. Die Lichtquellen 121 sind dabei so ausgerichtet, dass diese Licht L/S in der Waagerechten abgeben. Insbesondere sind die Lichtquellen 121 so ausgerichtet, dass diese Licht L/S von dem Gehäuse 112 der Dunstabzugsvorrichtung 11 weg nach außen abgeben.

    [0044] In der Ausführungsform nach Figur 5 ist die Beleuchtungsvorrichtung 120 unterhalb des Kochfeldgehäuses 103, insbesondere an der Unterseite des Bodens des Kochfeldgehäuses 103 angeordnet. Die Lichtquellen 121 sind dabei so ausgerichtet, dass diese Licht L in Richtung auf das Gehäuse 112 der Dunstabzugsvorrichtung 11 abgeben. Bei geeigneter Wahl des Materials des Gehäuses 112 tritt das Licht L in die Wand des Gehäuses 112 ein und diese dient als Lichtleiter. In der Wand des Gehäuses 112 wird das Licht nach oben zu dem Flansch 113 geleitet und über den äußeren Rand des Flansches 113 als sichtbares Licht S nach außen abgegeben.

    [0045] In der Figur 6 ist eine schematische, perspektivische Draufsicht auf eine Ausführungsform des Küchengerätes 1 im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung 11 gezeigt. In dieser Ansicht ist der Rahmen 110 der Dunstabzugsvorrichtung 11 mit den darin eingebrachten Absaugöffnungen 111 sichtbar. Unterhalb des Rahmens 110 liegt das Gehäuse 112 der Dunstabzugsvorrichtung 11. In dem Gehäuse 112 sind Filterelemente 13 angeordnet.

    [0046] In der dargestellten Ausführungsform sind die Lichtquellen 121 der Beleuchtungsvorrichtung 120 der Anzeigevorrichtung 12 auf der Oberseite des Rahmens 110 aufgebracht. In der Figur 6 ist die Anzeigevorrichtung 12 aktiviert. Wie beispielhaft dargestellt, kann ein Streifen an jedem der Längsränder des Rahmens 110 vorgesehen sein. Ist die Dunstabzugsvorrichtung 11 angeschaltet, so kann beispielsweise die gesamte Länge des Streifens durch Aktivierung der darin vorgesehenen Lichtquellen 121 in einer ersten Farbe beleuchtet werden. Zudem kann beispielsweise durch eine andere Farbe ein gewisser Abschnitt der Streifen beleuchtet werden, der der Leistungsstufe der Dunstabzugsvorrichtung 11, in der diese betrieben wird, entspricht.

    [0047] In Figur 7 ist eine weitere Ausführungsform gezeigt, wobei in dieser Ausführungsform lediglich an dem vorderen Rand des Rahmens 110 eine Beleuchtungsvorrichtung 120 einer Anzeigevorrichtung 12 vorgesehen ist. Auch in dieser Ausführungsform ist beispielhaft die Anzeige der Aktivierung der Dunstabzugsvorrichtung 11 und der eingestellten Leistungsstufe gezeigt.

    [0048] Mit der vorliegenden Erfindung wird somit ein Küchengerät geschaffen, bei dem die Beleuchtungsvorrichtung, insbesondere die Beleuchtungsvorrichtung der Anzeigevorrichtung, an unterschiedlichen Positionen angeordnet sein kann. Die Beleuchtungsvorrichtung kann unter der Abdeckplatte, die beispielsweise aus Ceran®-Glas bestehen kann, des Kochfeldes angeordnet sein. Die Beleuchtungsvorrichtung kann durch einen oder mehrere LED-Streifen gebildet sein. Die Beleuchtungsvorrichtung kann um die Dunstabzugsvorrichtung beispielsweise herum, an den Seiten der Dunstabzugsvorrichtung oder an der Vorderseite der Dunstabzugsvorrichtung vorgesehen sein.

    [0049] Alternativ oder zusätzlich kann die Beleuchtungsvorrichtung als mindestens ein transparenter LED-Streifen an dem Rahmen der Dunstabzugsvorrichtung, der auch als Gebläserahmen bezeichnet werden kann, insbesondere an der Oberseite des Gebläserahmens, um den Gebläserahmen herum, an den Seiten oder an der Vorderseite des Gebläserahmens angeordnet sein.

    [0050] Weiter alternativ oder zusätzlich kann die Beleuchtungsvorrichtung als mindestens ein integrierter LED Streifen an der Unterseite des Gebläserahmens in Kontakt mit der Abdeckplatte angeordnet sein. Auch bei dieser Ausführungsform kann die Beleuchtungsvorrichtung um den Gebläserahmen herum, an den Seiten des Gebläserahmens oder an der Vorderseite des Gebläserahmens vorgesehen sein.

    [0051] Zudem können Kunststoff-Komponenten, wie beispielsweise ein Teil des Gehäuses der Dunstabzugsvorrichtung oder Glas-Komponenten zwischen dem Gebläserahmen und der Abdeckplatte, insbesondere dem Glaskeramikfeld, vorgesehen sein. Auch diese können umlaufend sein, an einer oder mehreren Seiten oder an der Vorderseite des Gebläserahmens vorgesehen sein. Bei dieser Ausführungsform können Funktionsteile, wie beispielsweise das Gehäuse der Dunstabzugsvorrichtung als Lichtleiter verwendet werden, was einen größeren Abstand zwischen den LEDs und dem Hochtemperaturbereich, der durch die Heizmodule des Kochfeldes und/oder durch heiße Gargefäße auf dem Kochfeld, erzeugt wird, erlaubt.

    [0052] Die Beleuchtungsvorrichtung kann folgende Funktionen ausführen: Es können alle LED Segmente eingeschaltet werden, wenn das Gebläse auf geringer Stufe aktiviert wird. Die Helligkeit an den LED Segmenten kann entsprechend der gewählten Leistungsstufe erhöht werden. Hierdurch fungiert die Beleuchtungsvorrichtung entsprechend einer User Interface.

    [0053] Mit der vorliegenden Erfindung wird es möglich alle relevanten Merkmale des Kochfeldes mit Dunstabzugsvorrichtung zu beleuchten und zudem Benutzerschnittstellen zu schaffen, die Heizzonen zu beleuchten und die Dunstabzugsvorrichtung zu beleuchten, wobei durch die Beleuchtungsvorrichtung Positionen, die Aktivierung und die Leistungsstufe angezeigt werden können.

    Bezugszeichenliste



    [0054] 
    1
    Küchengerät
    10
    Kochfeld
    100
    Abdeckplatte
    101
    Öffnung
    102
    Heizmodul
    103
    Kochfeldgehäuse
    11
    Dunstabzugsvorrichtung
    110
    Rahmen
    111
    Absaugöffnung
    112
    Gehäuse
    113
    Flansch
    12
    Anzeigevorrichtung
    120
    Beleuchtungsvorrichtung
    121
    Lichtquelle
    122
    Ausgabefläche
    13
    Filter
    L
    Abgegebener Lichtstrahl
    S
    Sichtbarer Lichtstrahl



    Ansprüche

    1. Küchengerät umfassend ein Kochfeld (10) und eine zumindest teilweise in das Kochfeld (10) eingebrachte Dunstabzugsvorrichtung (11), wobei das Küchengerät (1) zumindest eine Anzeigevorrichtung (12) für die Dunstabzugsvorrichtung (11) umfasst, die mindestens eine Beleuchtungsvorrichtung (120) und eine Ausgabefläche (122) zur Ausgabe von Licht von der Beleuchtungsvorrichtung (120) aufweist, und zumindest die Ausgabefläche (122) im Bereich der Dunstabzugsvorrichtung (11) liegt, wobei die Dunstabzugsvorrichtung (11) ein Gehäuse, das zur Luftleitung der angesaugten Luft dient, und einen Rahmen (110), der das Gehäuse (112) nach oben abdeckt, aufweist, wobei in dem Rahmen (110) mindestens eine Absaugöffnung (111) vorgesehen ist, und die Dunstabzugsvorrichtung (11) starr in dem Kochfeld (10) angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Ausgabefläche (122) über zumindest einen Teil des Randes der Dunstabzugsvorrichtung (11) erstreckt und an dem äußeren Rand des Rahmens (110) oder des Gehäuses (112) vorgesehen ist.
     
    2. Küchengerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeigevorrichtung (12) eine Positionsanzeigevorrichtung zur Anzeige der Position der Dunstabzugsvorrichtung (11) und/oder eine Betriebszustandsanzeigevorrichtung zur Anzeige mindestens eines Betriebszustandes der Dunstabzugsvorrichtung (11) ist.
     
    3. Küchengerät gemäß einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Ausgabefläche (122) eine Oberfläche der Beleuchtungsvorrichtung (120) oder ein Abschnitt der Dunstabzugsvorrichtung (11), insbesondere eine Fläche des Gehäuses (112) der Dunstabzugsvorrichtung (11) ist.
     
    4. Küchengerät nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Kochfeld (10) eine Öffnung (101) zur Aufnahme zumindest eines Teils der Dunstabzugsvorrichtung (11) vorgesehen ist und die Ausgabefläche (122) im Bereich der Öffnung (101) liegt.
     
    5. Küchengerät nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungsvorrichtung (120) an der Dunstabzugsvorrichtung (11), insbesondere an dem Rahmen (110) der Dunstabzugsvorrichtung (11) oder dem Gehäuse (112) der Dunstabzugsvorrichtung (11), oder an dem Kochfeld (10), insbesondere, an einer Abdeckplatte (100) des Kochfeldes (10) oder einem Kochfeldgehäuse (103) des Kochfeldes (10), angeordnet ist.
     
    6. Küchengerät nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungsvorrichtung (120) unterhalb einer Abdeckplatte (100) des Kochfeldes (10) angeordnet ist.
     
    7. Küchengerät nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungseinrichtung (120) zwischen dem Rahmen (110) der Dunstabzugsvorrichtung (11) und einer Abdeckplatte (100) des Kochfeldes (10) angeordnet ist.
     
    8. Küchengerät nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass Anzeigevorrichtung (12) einen Lichtleiter umfasst, der vorzugsweise Teil der Dunstabzugsvorrichtung (11), insbesondere ein oberer Teil des Gehäuses (112) der Dunstabzugsvorrichtung (11) ist.
     
    9. Küchengerät nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungsvorrichtung (120) zu dem Lichtleiter beabstandet angeordnet ist.
     
    10. Küchengerät nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungsvorrichtung (120) mindestens eine Leuchtdiode (LED) als Lichtquelle (121) aufweist und die Beleuchtungsvorrichtung (120) und vorzugsweise die Ausgabefläche (122) jeweils einen Streifen bilden.
     
    11. Küchengerät nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeigevorrichtung (12) mit einer Steuereinheit der Dunstabzugsvorrichtung (11) verbunden ist und die Anzeigevorrichtung (12) vorzugsweise in Abhängigkeit des Betriebszustandes der Dunstabzugsvorrichtung (11) angesteuert wird.
     
    12. Küchengerät nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Absaugöffnung (111) der Dunstabzugsvorrichtung (11) in dem Kochfeld (10) liegt.
     


    Claims

    1. Kitchen appliance comprising a hob (10) and an extractor device (11) at least partially introduced into the hob (10), wherein the kitchen appliance (1) comprises at least one display device (12) for the extractor device (11), which has at least one lighting device (120) and an output area (122) for the output of light from the lighting device (120), and at least the output area (122) lies in the region of the extractor device (11), wherein the extractor device (11) has a housing, which serves to conduct the drawn-in air, and a frame (110), which covers the housing (112) from above, wherein at least one suction opening (111) is provided in the frame (110) and the extractor device (11) is arranged in the hob (10) in an inflexible manner, characterised in that the output area (122) extends over at least part of the edge of the extractor device (11) and is provided on the outer edge of the frame (110) or of the housing (112).
     
    2. Kitchen appliance according to claim 1, characterised in that the display device (12) is a position display device for displaying the position of the extractor device (11) and/or an operating state display device for displaying at least one operating state of the extractor device (11).
     
    3. Kitchen appliance according to one of claims 1 or 2, characterised in that the output area (122) is a surface of the lighting device (120) or a section of the extractor device (11), in particular an area of the housing (112) of the extractor device (11).
     
    4. Kitchen appliance according to one of claims 1 to 3, characterised in that an opening (101) for accommodating at least part of the extractor device (11) is provided in the hob (10) and the output area (122) lies in the region of the opening (101).
     
    5. Kitchen appliance according to one of claims 1 to 4, characterised in that the lighting device (120) is arranged on the extractor device (11), in particular on the frame (110) of the extractor device (11) or the housing (112) of the extractor device (11), or on the hob (10), in particular on a cover plate (100) of the hob (10) or a hob housing (103) of the hob (10).
     
    6. Kitchen appliance according to one of claims 1 to 5, characterised in that the lighting device (120) is arranged below a cover plate (100) of the hob (10).
     
    7. Kitchen appliance according to one of claims 1 to 6, characterised in that the lighting device (120) is arranged between the frame (110) of the extractor device (11) and a cover plate (100) of the hob (10).
     
    8. Kitchen appliance according to one of claims 1 to 7, characterised in that display device (12) has a light guide, which is preferably part of the extractor device (11), in particular an upper part of the housing (112) of the extractor device (11).
     
    9. Kitchen appliance according to claim 8, characterised in that the lighting device (120) is arranged at a distance from the light guide.
     
    10. Kitchen appliance according to one of claims 1 to 9, characterised in that the lighting device (120) has at least one light-emitting diode (LED) as light source (121) and the lighting device (120) and preferably the output area (122) each form a strip.
     
    11. Kitchen appliance according to one of claims 1 to 10, characterised in that the display device (12) is connected to a control unit of the extractor device (11) and the display device (12) is preferably actuated as a function of the operating state of the extractor device (11).
     
    12. Kitchen appliance according to one of claims 1 to 11, characterised in that the suction opening (111) of the extractor device (11) lies in the hob (10).
     


    Revendications

    1. Appareil de cuisine comprenant un champ de cuisson (10) et un dispositif d'aspiration de vapeur (11) au moins partiellement intégré au champ de cuisson (10), dans lequel l'appareil de cuisine (1) comprend au moins un dispositif d'affichage (12) pour le dispositif d'aspiration de vapeur (11), qui présente au moins un dispositif d'éclairage (120) et une surface d'émission (122) pour l'émission de lumière du dispositif d'éclairage (120) et au moins la surface d'émission (122) se trouve dans la zone du dispositif d'aspiration de vapeur (11), dans lequel le dispositif d'aspiration de vapeur (11) présente un carter servant à mener l'air aspiré et un cadre (110) qui couvre le dessus du carter (112), dans lequel au moins un orifice d'aspiration (111) est prévu dans le cadre (110) et le dispositif d'aspiration de vapeur (11) est disposé de façon rigide dans le champ de cuisson (10), caractérisé en ce que la surface d'émission (122) s'étend sur au moins une partie du bord du dispositif d'aspiration de vapeur (11) et est prévue sur le bord extérieur du cadre (110) ou du carter (112).
     
    2. Appareil de cuisine selon la revendication 1, caractérisé en ce que le dispositif d'affichage (12) est un dispositif d'affichage de position pour l'affichage de la position du dispositif d'aspiration de vapeur (11) et/ou un dispositif d'affichage de l'état de fonctionnement pour l'affichage d'au moins un état de fonctionnement du dispositif d'aspiration de vapeur (11).
     
    3. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 ou 2, caractérisé en ce que la surface d'émission (122) est une surface du dispositif d'éclairage (120) ou une section du dispositif d'aspiration de vapeur (11), en particulier une surface du carter (112) du dispositif d'aspiration de vapeur (11).
     
    4. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 à 3, caractérisé en ce qu'un orifice (101) pour l'accueil d'au moins une partie du dispositif d'aspiration de vapeur (11) est prévu dans le champ de cuisson (10) et la surface d'émission (122) se trouve dans la zone de l'orifice (101).
     
    5. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 à 4, caractérisé en ce que le dispositif d'éclairage (120) est disposé sur le dispositif d'aspiration de vapeur (11), en particulier sur le cadre (110) du dispositif d'aspiration de vapeur (11) ou le carter (112) du dispositif d'aspiration de vapeur (11), ou sur le champ de cuisson (10), en particulier sur une plaque de recouvrement (100) du champ de cuisson (10) ou un carter de champ de cuisson (103) du champ de cuisson (10).
     
    6. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 à 5, caractérisé en ce que le dispositif d'éclairage (120) est disposé sous une plaque de recouvrement (100) du champ de cuisson (10).
     
    7. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 à 6, caractérisé en ce que le dispositif d'éclairage (120) est disposé entre le cadre (110) du dispositif d'aspiration de vapeur (11) et une plaque de recouvrement (100) du champ de cuisson (10).
     
    8. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 à 7, caractérisé en ce que le dispositif d'affichage (12) comprend un conduit de lumière faisant de préférence partie du dispositif d'aspiration de vapeur (11), en particulier d'une partie supérieure du carter (112) du dispositif d'aspiration de vapeur (11).
     
    9. Appareil de cuisine selon la revendication 8, caractérisé en ce que le dispositif d'éclairage (120) est disposé à l'écart du conduit de lumière.
     
    10. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 à 9, caractérisé en ce que le dispositif d'éclairage (120) présente au moins une diode électroluminescente (DEL) comme source lumineuse (121) et le dispositif d'éclairage (120) et de préférence la surface d'émission (122) constituent respectivement une bande.
     
    11. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 à 10, caractérisé en ce que le dispositif d'affichage (12) est relié à une unité de commande du dispositif d'aspiration de vapeur (11) et le dispositif d'affichage (12) est de préférence commandé en fonction de l'état de fonctionnement du dispositif d'aspiration de vapeur (11).
     
    12. Appareil de cuisine selon l'une des revendications 1 à 11, caractérisé en ce que l'orifice d'aspiration (111) du dispositif d'aspiration de vapeur (11) se trouve dans le champ de cuisson (10).
     




    Zeichnung

















    Angeführte Verweise

    IN DER BESCHREIBUNG AUFGEFÜHRTE DOKUMENTE



    Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde ausschließlich zur Information des Lesers aufgenommen und ist nicht Bestandteil des europäischen Patentdokumentes. Sie wurde mit größter Sorgfalt zusammengestellt; das EPA übernimmt jedoch keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.

    In der Beschreibung aufgeführte Patentdokumente