(19)
(11)EP 3 422 137 A3

(12)EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

(88)Veröffentlichungstag A3:
10.04.2019  Patentblatt  2019/15

(43)Veröffentlichungstag A2:
02.01.2019  Patentblatt  2019/01

(21)Anmeldenummer: 18170668.0

(22)Anmeldetag:  03.05.2018
(51)Int. Kl.: 
G05G 1/08  (2006.01)
(84)Benannte Vertragsstaaten:
AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR
Benannte Erstreckungsstaaten:
BA ME
Benannte Validierungsstaaten:
KH MA MD TN

(30)Priorität: 09.05.2017 DE 102017110009

(71)Anmelder: AUMA Riester GmbH & Co. KG
79379 Müllheim (DE)

(72)Erfinder:
  • Stenzel, Rüdiger
    57271 Hilchenbach (DE)
  • Niklas, Maik
    57482 Wenden (DE)
  • Stahl, Dominik
    57482 Wenden (DE)

(74)Vertreter: Mertzlufft-Paufler, Cornelius et al
Maucher Jenkins Patent- und Rechtsanwälte Urachstraße 23
79102 Freiburg im Breisgau
79102 Freiburg im Breisgau (DE)

  


(54)STELLANTRIEB MIT BEDIENVORRICHTUNG UND ZUGEHÖRIGES VERFAHREN ZUR BEDIENUNG


(57) Zusammenfassend wird zur Verbesserung der Bedienbarkeit eines Stellantriebs (1) vorgeschlagen, auf Schalter zu verzichten und stattdessen mindestens zwei Drehelemente (3, 4), also rotatorisch zu bedienende Stellelemente, konzentrisch zueinander anzuordnen, sodass diese beidhändig bedienbar und dabei einzeln und unabhängig voneinander, vorzugsweise um eine gemeinsame Drehachse (5), rotierbar sind. Ferner wird vorgeschlagen, rotatorische Verstellbewegungen der beiden Drehelemente (3, 4) jeweils mittels einer magnetischen Kopplung durch einen durchbruchsfrei gestalteten Gehäuseabschnitt des Stellantriebs (1) in einen Innenraum (10) desselben zu übertragen, sodass zum Auslesen der magnetischen Felder herkömmliche Hall-Sensoren eingesetzt werden können und das Gehäuse (14) des Stellantriebs (1) explosionsgeschützt ausgestaltet werden kann. Dieser Ansatz ermöglicht zudem beim Ausfall der Drehelemente (3, 4), beispielsweise aufgrund von Vereisung, die für eine Bedienung erforderlichen magnetischen Felder mit Hilfe eines magnetischen Stifts in den Innenraum (10) zu übertragen, sodass eine hohe Betriebssicherheit unter allen Umständen gewährleistet werden kann.