(19)
(11)EP 3 480 571 A3

(12)EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

(88)Veröffentlichungstag A3:
14.08.2019  Patentblatt  2019/33

(43)Veröffentlichungstag A2:
08.05.2019  Patentblatt  2019/19

(21)Anmeldenummer: 18199355.1

(22)Anmeldetag:  09.10.2018
(51)Int. Kl.: 
G01J 3/10  (2006.01)
G01J 3/427  (2006.01)
A01D 75/20  (2006.01)
G01S 17/02  (2006.01)
G01V 8/20  (2006.01)
G01J 3/02  (2006.01)
A01M 31/00  (2006.01)
G01V 8/10  (2006.01)
G01J 3/12  (2006.01)
(84)Benannte Vertragsstaaten:
AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR
Benannte Erstreckungsstaaten:
BA ME
Benannte Validierungsstaaten:
KH MA MD TN

(30)Priorität: 10.10.2017 AT 508632017

(71)Anmelder: PÖTTINGER Landtechnik GmbH
4710 Grieskirchen (AT)

(72)Erfinder:
  • Hausmann, Ulrich, Dr.-Ing.
    6020 Innsbruck (AT)

(74)Vertreter: Thoma, Michael 
Lorenz Seidler Gossel Rechtsanwälte Patentanwälte Partnerschaft mbB
Widenmayerstraße 23 80538 München
Widenmayerstraße 23 80538 München (DE)

  


(54)VORRICHTUNG ZUM OPTISCHEN ERKENNEN VON OBJEKTEN


(57) Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung und ein Verfahren zum optischen Erkennen unterschiedlicher Objekte mit einer Sensoreinheit zur elektromagnetischen Detektion der Objekte auf einer landwirtschaftlichen Fläche, wobei die Sensoreinheit mindestens eine Strahlungsquelle zur Beleuchtung eines Messflecks und mindestens einen Detektor zur Messung einer Intensität einer Strahlung aus dem Messfleck umfasst, und wobei eine Steuervorrichtung ausgebildet ist, durch die die Strahlungsquelle und der Detektor elektrisch getaktet betreibbar sind. Vor dem Detektor ist eine Filtereinrichtung angeordnet, durch die Strahlungen mit zumindest zwei zueinander verschiedenen Spektralbereichen auswählbar sind, wobei die Strahlungsquelle zumindest einen ersten Sender mit einer ersten Wellenlänge λ1 und einen zweiten Sender mit einer zweiten Wellenlänge λ2 umfasst. Dabei ist eine Auswerteeinheit dazu ausgebildet, aus von dem Detektor gemessenen Werten der Intensitäten, die beim Bestrahlen mit den verschiedenen Wellenlängen auftreten, ein Verhalten des Reflexionsgrades des Objekts in dem Messfleck zu bestimmen.